Forum O√Ė Geschichte

Handelskammern


Auch die Formierung der liberalen Wirtschaftsordnung erhielt neue Impulse. Der lang ventilierte Plan zur Schaffung von Handelskammern konnte nach der Revolution von 1848 realisiert werden. Die Gr√ľndung der Wiener Handelskammer 1849 machte den Anfang. Ab 1850 wurde ein auf regionaler Basis funktionierendes Netz von Handelskammern (im heutigen √Ėsterreich Wien, Linz, Graz, Leoben, Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck, Dornbirn) aufgebaut, mit dem offiziellen Mandat eines gesamtwirtschaftlichen Engagements, auch wenn sie im wesentlichen eine Interessenvertretung der Industrie bildeten. Um diese Aufgabe frei von Gruppeneinfl√ľssen und losgel√∂st von Sonderbelangen ausf√ľhren zu k√∂nnen, waren Rechte zum Schutz ihrer Unbestechlichkeit und Objektivit√§t notwendig, Pr√§ferenzen, die ihnen ab 1868 als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Verwaltung, in Form eines obligaten Begutachtungsrechtes von Gesetzen und Verordnungen und in der Einrichtung einer eigenen W√§hlerkurie in Landtagen und damit auch im Abgeordnetenhaus, zuerkannt wurden. Die Handelskammern wurden rasch zum Hort des √∂konomischen Liberalismus.

--> Geschichte der Wirtschaftskammer Oberösterreich


Kurzfassung (2007) aus: Sandgruber/Katzinger/Pisecky/Kerschbaummayr: Der Handel in Oberösterreich. Tradition und Zukunft. Linz 2002.

© 2018