Forum O√Ė Geschichte

Der Kleinhandel


Es war die gro√üe Zeit der Kleinbetriebe und Einzelunternehmer im Handel. Rund vier Jahre gab es in Linz im eigentlichen Sinn kein Warenhaus. Kraus & Schober hatte in den letzten Kriegs- und ersten Nachkriegstagen durch mehrmalige Pl√ľnderungen seine letzten Lagerbest√§nde verloren. Halb devastiert wurde es von der amerikanischen Besatzungsmacht beschlagnahmt und von 1945 bis 1949 als Lager benutzt. Erst kurz vor Weihnachten 1949 konnte es, nachdem es den fr√ľheren Besitzern wieder zur√ľckgestellt worden war und der Betrieb in mehreren kleinen Ausweichlokalen lediglich der Erhaltung des Firmennamens gedient hatte, in einem Drittel der R√§ume behelfsm√§√üig wieder er√∂ffnet werden. 1951 waren s√§mtliche R√§ume des Stammhauses baulich wieder instandgesetzt.

Die vielen neuen Geschäftsportale und Auslagen, die eleganten Inneneinrichtungen mancher Verkaufsräume und die größer werdenden Lagerhallen zeugten vom wirtschaftlichen Aufschwung. Der Handel boomte: Der Lebensmittelhandel war stark kleinbetrieblich organisiert. Von 781 Linzer Lebensmittelkleinhandelsgeschäften im Jahr 1961 arbeitete die Hälfte nur mit familieneigenen, nicht sozialversicherten Beschäftigten.


Kurzfassung (2007) aus: Sandgruber/Katzinger/Pisecky/Kerschbaummayr: Der Handel in Oberösterreich. Tradition und Zukunft. Linz 2002.

© 2018