Forum OÖ Geschichte

Kerze

Vom Kienspan zur Leuchtdiode. Beleuchtung im Wandel der Zeit.


Die Kerze kam in Gebrauch, weil wegen der ständigen Brandgefahr der Wunsch des Menschen nach einem sicheren und technisch hochwertigen Beleuchtungsmittel immer stärker wurde. Sie bestand aus einem festen, brennbaren Körper, der mit Hilfe eines Dochtes kontrolliert abbrannte. Die Urform war ein gerolltes Papyrusblatt. Man empfand die Flamme von Kerze und Öllampe als weniger gefährlich als die des Feuers oder der Fackel.

Sie erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit als Dekorationsbestandteil, sie symbolisieren Feierlichkeit und Romantik, sind Stimmungsmacher und werden vor allem bei religiösen Festen wie Weihnachten, Advent, Ostern, Taufe, Erstkommunion, Martinsfest oder als Grabschmuck gerne verwendet.

Autor: Fritz Fellner, 2016



Objekte


•    Nachtlichter
•    Kerzen getunkt
•    Leuchterl für einen Wachsstock
•    Wachsstöcke
•    Lichtputzscheren
•    Kerzenständer
•    Sparleuchter
•    Kerzenleuchter


Dokumentation zur Sonderausstellung Vom Kienspan zur Leuchtdiode. Beleuchtung im Wandel der Zeit vom 10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017.

© 2018