Forum OÖ Geschichte

Wendezeiten - Hart an der Grenze


1989. Entgrenzen: „Die Samtene Revolution” und die Grenzöffnung

„1950 lebten in Buchers (Pohoƙí na Ć umavě) nur noch 72 Einwohner und von den ursprĂŒnglich 172 HĂ€usern standen noch ganze 23. Durch den Eisernen Vorhang geriet der Ort 1955 in die totale Isolation. 1978 hatte der Ort keinen einzigen Bewohner mehr."

(Erich Altmann)


Nach der Grenzöffnung und der Abschaffung des Visazwanges wurde der gegenseitige Besuch enorm erleichtert. Beide Staaten rĂŒckten in die Mitte Europas.

Objekte

  • Schilder der Grenzkontrollstelle und des Zollamtes Wullowitz, ca. 1995
  • zwei Gartenzwerge, gekauft bei vietnamesischen HĂ€ndlern an der Grenze

Kuratoren und Texte: Fritz Fellner, Hubert Roiß
 


Dokumentation zur Sonderausstellung Wendezeiten - Hart an der Grenze vom 14. April bis 26. Oktober 2018 im MĂŒhlviertler Schlossmuseum Freistadt.

© 2018