Forum O√Ė Geschichte

Flurnamen

Einen nicht unwesentlichen Teil der Rechtsgeschichte in Ober√∂sterreich nehmen die Klein- und Flurdenkm√§ler ein. Die zum gro√üen Gebiet der profanen Denkm√§ler z√§hlenden Objekte sind wertvolle Zeugen der Rechtsgeschichte. Neben den vielen Prangern, Roten Kreuzen Urlauberkapellen, Grenzsteinen und Gattersteinen sind sehr oft nur mehr Flur-, Haus und Ortsnamen Hinweise auf Richtst√§tten, so zum Beispiel Rabenbauer, Sch√∂fringer, Galgenleiten oder Kahholz. Letzteres ein Ausdruck, der auf das mittelhochdeutsche Wort Haher = Henker zur√ľckgeht.

Autorin: Brigitte Heilingbrunner


Flur-, Orts-, Haus- und Hofnamen mit rechtshistorischem Hintergrund

     

Aichinger Todtenschlag

Gr√ľnes Kreuz

Schindlfeld

Bannzaunbach

Hofgferet (?)

Schöfering

beim todten Mann

Kahholz

Schörgenau

Floigenbaum

Kopfstaatt

Schörgenhub

Fluderfeld

Köpfstätt

Schrank

Gallen Feld

Kranberge

Schrankbaum

Gallen

Kronberge

Schrankbaumgatter

Gallenberg

Ludergraben

Schranken

Gallenhäusl

Luderpoint

Schrankenfeld

Gallenhub

Luderwiesen

Schrankenland

Gallenleiten

Mauthaus

Schranne

Galgenau

Mayerhof in Galgenberg

Steinenkreutz

Galgenbach

Rabengatter

Steinerne Kreutz Seule

Galgenberg

Rabenstein

Todtenauen

Galgen Feld

Richt Platz

Todtengrabengupf

Galgenbach

Richterberg

Todtenmann

Galgenbachl

Richterfeld

Todtenmannmauer

Galgenberg

Richtsfeld

Todtenschädl

Galgenbichl

Rote Kapelle

Todtenthal

Galgenb√ľhel

Rotenhof

Todtenweeg

Galgenfeld

Rotes Kreuz

Todtengraber

Galgenholz

Rotes Marterl

Todtenmannhäusl

Galgenhölzel

Rotes Moos(?)

Todtenthaler

Galgenh√ľbel

Rothschaub(e)

Todengraben

Galgenh√ľgl

Schädlstraße

Todenhaufen

Galgenleithen

Scheibn

Todenmanbach

Galgenlinden am roten H√ľgel

Scheibe

Todenmannbach

Galgenweide

Schiefering

Todenmannfeld

Galgenwiese

Schinder Grub

Todenmannkogl

Galgenwieserl

Schinder Wiesen

Urlaubstein

Wolfgalgen

Schinderfeld

Urtl

Galgenau

Schindergraben Bach

Urthel

Galgenb√ľchel

Schinderholz

Wasenmeister

Galgengut

Schinderhölzl

Weissenkreutz

Gericht Feld

Schindersteig

Weissenkreutz Schlag

Gerichtsholz

Schinderwald

Weißer Schacher

Gerichthub

Schindläcker

Wiedigrub

Gerichtleithen

Schindlau

 

Gferet (?)

Schindleithen

 

Zusammenstellung: Brigitte Heilingbrunner
Umsetzung: Alexandra Bruckböck und DORIS


Die Flur- und Kleindenkmalforschung

Der Grundstein zur Gr√ľndung des Arbeitskreises f√ľr Klein- und Flurdenkmalforschung wurde am 19. M√§rz 1977 in Linz gelegt. Das komplexe Arbeitsgebiet bedingte eine Trennung von anderen Heimatforschern. Die vordringlichste Aufgabe war es eine einheitliche Systematik und Terminologie der Klein- und Flurdenkmale zu definieren. Bei Renovierungen beratend beizustehen und f√ľr fachgerechte Wiederherstellung zu sorgen sind weitere Aufgaben. Mittlerweile befassen sich rund 600 Mitglieder dieser losen Arbeitsgemeinschaft mit 30 000 Objekten. Sie sind in 6 Hauptkategorien mit 50 Gruppen und ca. 200 Typen geteilt.

Vordergr√ľndig versteht der Arbeitskreis sein Bem√ľhen, die Bev√∂lkerung f√ľr diese Male zu sensibilisieren und somit zur Bewahrung des charakteristischen Landschaftsbildes und der landesgeschichtlichen Bedeutung dieser Objekte beizutragen. Zur Vervollst√§ndigung der Erhebung der Kleindenkm√§ler, die in 120 Publikationen bereits ihren Anfang genommen hat, ist eine Datenbank in Vorbereitung. 

Autorin: Brigitte Heilingbrunner


Schande, Folter, Hinrichtung. Forschungen zu Rechtsprechung und Strafvollzug in Ober√∂sterreich. Ausstellung der O√∂. Landesmuseen im Schlossmuseum Linz und M√ľhlviertler Schlossmuseum Freistadt vom 8. Juni-2. November 2011

© 2018