Forum O√Ė Geschichte

Die Bedeutung von Prangern

Pranger galten in √Ėsterreich als Wahrzeichen der Marktgerechtigkeit oder -freiheit. Urspr√ľnglich dienten sie nicht der Aus√ľbung von Ehr- und Schandstrafen. Erst mit der Zeit wurden Verurteilte ‚Äěangeprangert‚Äú. Besonders zur Marktzeit oder an Sonn- und Feiertagen wurden diese f√ľr eine bestimmte Zeit an den Pranger gekettet (Hals- oder Fu√üeisen) und ausgestellt. Pranger wurden zun√§chst aus Holz, mit der Zeit aber in Stein errichtet. Nicht selten wurden die Ausgestellten mit Obst, Eiern oder anderem beworfen. Manchmal wurde das Prangerstehen mit einer K√∂rperstrafe kombiniert oder den Verurteilten Schandtafeln umgeh√§ngt, wo ihre Tat vermerkt war.

Autorin: Ute Streitt


Schande, Folter, Hinrichtung. Forschungen zu Rechtsprechung und Strafvollzug in Ober√∂sterreich. Ausstellung der O√∂. Landesmuseen im Schlossmuseum Linz und M√ľhlviertler Schlossmuseum Freistadt vom 8. Juni-2. November 2011

© 2018