Forum OÖ Geschichte

„Der Rest ist Österreich“. Die Geschichte der Republik

Ausstellungsdokumentation


Aufgrund der positiven Publikumsresonanz wurde die unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ. Prof. Dr. Stefan Karner und Hon. Prof. Dr. Lorenz Mikoletzky erstellte historische Schau Republik. Ausstellung 1918|2008, die von 12. November 2008 bis 11. April 2009 im Parlament in Wien zu sehen war, unter dem Titel Der Rest ist Österreich. Die Geschichte der Republik von 3. Februar bis 18. April 2010 im Nordico. Museum der Stadt Linz gezeigt. Die Ausstellung erfuhr für ihre Präsentation in Linz inhaltliche Erweiterungen zu den regionalen Schwerpunkten Oberösterreich und Linz.

Ausgangspunkt der Ausstellung ist das Jahr 1918, als am Ende des ersten Weltkrieges die österreichisch-ungarische Monarchie zerfiel und niemand  wusste, in welche Richtung sich das mit unklaren Grenzen ausgestattete Fleckchen Erde, zunächst als „Deutschösterreich“ bezeichnet, entwickeln würde. Am 12. November 1918 wurde die Republik ausgerufen. Andere Pläne der provisorischen österreichischen Nationalversammlung hingegen wurden nie umgesetzt: Der Friedensvertrag im Pariser Vorort St.Germain-en-Laye hatte andere Fakten geschaffen – „Der Rest ist Österreich“, soll sich der damalige französische Premierminister Georges Clemenceau bei der Friedenskonferenz geäußert haben.

Anhand ausgewählter Ausstellungsstücke werden die historischen Ereignisse und Entwicklungen anschaulich präsentiert. Zahlreiche Wandtafeln, Vitrinen, Pulte, aber auch interaktive Stationen vermitteln ein akzentuiertes und inhaltlich differenziertes Bild der politischen Geschehnisse von 1918 bis heute, wobei das Hauptaugenmerk auf der Zeit von 1918 bis 1938 liegt.

Die Schwerpunktthemen der Ausstellung sind:

  • Soziales, Gesellschaft, Frauen
  • Wirtschaft
  • Bildung, Kunst und Kultur, Medien
  • Religion
  • Grenzfragen und Volksgruppen
  • Nachbarn und internationale Staatengemeinschaft
  • Sicherheitspolitik

Die ursprüngliche Konzeption der Republikausstellung erhebt keinen Anspruch auf eine vollständige Darstellung aller historischen Gegebenheiten - sie kann jedoch Verbindungen zwischen dem heutigen Österreich und seinen Ursprüngen seit 1918 aufzeigen.

Das intendierte Zielpublikum sind vor allem Schülerinnen und Schüler, da die wichtigsten Themen und Ereignisse aus der Geschichte der Republik Österreich in konzentrierter Form präsentiert werden. Darüber hinaus sollen auch alle Neubürgerinnen und -bürger sowie Linzerinnen und Linzer mit Migrationshintergrund angesprochen werden, die eine andere, ihre heimische Geschichte gelernt haben. Um den Zugang zu erleichtern, wurden alle Texte ins Türkische und Serbokroatische übersetzt und als Handouts Raum für Raum zur Lektüre bereitgestellt.
 


Der Rest ist Österreich. Geschichte der Republik. Dokumentation zur Ausstellung im Nordico. Museum der Stadt Linz vom 3. Februar-18. April 2010

 

© 2018