Forum OÖ Geschichte

Die Situation der Bezirkshauptmannschaften 1867 bis 1918


Das Kaiserreich Österreich verlor in der Schlacht von KöniggrĂ€tz 1866 gegen das Königreich Preußen, weshalb neuerlich Reformen im Kaiserreich Österreich notwendig wurden. Kaiser Franz Joseph I. formte die ehemalige k. k. Monarchie durch den Ausgleich mit Ungarn 1867 zur k. u. k. Doppelmonarchie um. Ungarn erhielt weitgehende Autonomie. Gemeinsame Angelegenheiten waren (nur mehr) das MilitĂ€r und die Außenpolitik. Damit endete auch der absolutistisch regierte Staat. Österreich wurde eine konstitutionelle Monarchie, der Kaiser war fortan der Verfassung verpflichtet.

1867 erfolgte der Ausgleich mit Ungarn. Die k. u. k. Doppelmonarchie wurde geschaffen und eine Verfassung erlassen. Durch das Anwachsen der Industriezentren und BallungsrĂ€ume, den Ausbau des Bahn- und Straßennetzes wurden die Aufgaben der Behörden umfangreicher. 1868 wurden der k. k. oberösterreichischen Statthalterei 46 gemischte BezirksĂ€mter und 12 Bezirkshauptmannschaften unterstellt. Justiz und Verwaltung wurden getrennt. 1903 wurde die BH Urfahr, 1907 die BH Eferding und 1911 die BH Grieskirchen installiert. Daneben gab es die Magistrate der StatutarstĂ€dte Linz (seit 1850) und Steyr (1867).
 


Der Wirkungskreis der Bezirkshauptmannschaften als Staatsbehörden 1. Instanz 1868 bis 1918

Kundmachung und Handhabung der Gesetze

StaatsbĂŒrgerschaftswesen, Passwesen sowie Ein- und Auswandereragenden

FĂŒhrung der ZivilstandesbĂŒcher (=KirchenbĂŒcher) und Erhebung statistischer Daten

Stiftungen

Angelegenheiten der Landeskultur: Ackerbau, Forstwesen, Jagd und Fischerei

Polizeiagenden und VerhÀngung von Verwaltungsstrafen

Regelung der Probleme des Adels und der Fideikommisse (=unverĂ€ußerliches und unteilbares Vermögen einer Familie)

Kultusgesetzgebung und Ehesachen

Hilfe bei Not, Katastrophen, Lebensgefahr und UnfÀllen

Handels- und Gewerbeangelegenheiten

Regelung strittiger Gemeindegrenzen

SanitĂ€ts – und VeterinĂ€rwesen

Entscheidungen in 2. Instanz in FĂ€llen des Strafrechts der Gemeinden und bei Beschwerden gegen den Gemeindevorsteher

Wasser- und Wegerecht

Aufsicht der Gemeindewahlen und DurchfĂŒhrung der Wahlen in den Landtag und in den Reichsrat

Steuereinhebung

Autorin: Ute Streitt, 2018


Dokumentation der Wanderausstellung "150 Jahre Bezirkshauptmannschaften" im Jahr 2018, die gemeinsam von den Bezirkshauptmannschaften unter der Leitung von BH Rudolf Greiner (BH SchĂ€rding) und Mag. Ute Streitt (Leiterin der Sammlung Technikgeschichte und Wehrkunde am OÖ. Landesmuseum) recherchiert und gestaltet wurde.

© 2018