Forum O√Ė Geschichte

Mensch & Pferd - Kult und Leidenschaft | O√Ė Landesausstellung 2016


Der alte Rossstall

Der ehemalige Rossstall der Post- und Pferdewechselstation in Lambach ist ein gewölbtes Stallgebäude aus dem 18. Jahrhundert. Links und rechts eines Mittelganges befanden sich die Stände mit Futterkrippen und Heuraufen. Diese Grundkonstruktion ergibt eine dreischiffige Halle, die durch die mächtigen Steinsäulen und einfachen Gewölbe einen fast sakralen Charakter gewinnt.

Schon seit r√∂mischer Zeit bestand von der Donau √ľber Wels und Lambach Richtung Salzburg eine wichtige Stra√üenverbindung. Von den f√ľnf gro√üen, im 18. Jahrhundert in der Reichshaupt- und Residenzstadt Wien zusammenlaufenden Hauptstra√üen f√ľhrte eine auch nach Ober√∂sterreich und Salzburg und damit durch Lambach. Ber√ľhmte Leute kamen hier durch: Rudolf der Stifter gab dem Ort 1365 das Marktrecht, Mozart komponierte hier, Marie Antoinette machte Rast, Napoleon w√§re hier beinahe einem Attentat zum Opfer gefallen. Ein Pater des Stiftes verhinderte den Anschlag auf den Franzosenkaiser.

Mit dem Bau der Pferdebahn und hernach der Kaiserin Elisabeth Westbahn ging die Bedeutung der Poststation verloren. Man brauchte keine Postpferde mehr. Heute fungiert der Rossstall als Kulturzentrum der Marktgemeinde Lambach.

Multimedia-Installation
Eine beeindruckende Multimedia-Installation von Peter Hans Felzmann und Mag. Hans Kropshofer zeigte im ehemaligen Rossstall in elf Projektionen den Facettenreichtum der Pferde. Das historische Stallgeb√§ude mit seinen m√§chtigen Steins√§ulen und einfachen Gew√∂lben bot den idealen Rahmen f√ľr diese technisch aufw√§ndige Inszenierung.


Autor: Roman Sandgruber, 2016


Mensch & Pferd - Kult und Leidenschaft. Dokumentation zur O√Ė Landesausstellung 2016, 29. April bis 6. November 2016 im Stift Lambach.

© 2018