Forum OÖ Geschichte

Glas und Eisen

Der Holzreichtum der Region fĂŒhrte frĂŒh zur Ansiedlung energieintensiver ProduktionsstĂ€tten wie GlashĂŒtten und Hammerschmieden. WaldglashĂŒtten sind fĂŒr das MĂŒhlviertel seit dem Mittelalter bezeugt. Zu Zentren der GlasblĂ€serei entwickelten sich etwa Schwarzenberg, das dem Stift SchlĂ€gl zugehörte, oder das nĂ€her gelegene Liebenau. Auch im Freiwald-Bereitungsprotokoll von 1615 werden GlashĂŒttenbesitzer erwĂ€hnt.

Ab dem 15. Jahrhundert entstand im Raum Freistadt zudem eine leistungsfĂ€hige Eisenverarbeitung. Rohmaterial aus dem Gebiet der Eisenwurzen wurde zu Sensen verarbeitet und bis nach Russland exportiert. Im 18. Jahrhundert rund 200.000 StĂŒck pro Jahr. Der Windhaager Hofwieshammer, der bis 1935 ZugsĂ€gen und Strohmesser schmiedete, stand in der Tradition dieser MĂŒhlviertler Sensenproduktion.


Mensch und Natur. Zur Geschichte des MĂŒhlviertels. Eine Dokumentation der Dauerausstellung im Green Belt Center in Windhaag, 2015.

© 2018