Forum OÖ Geschichte

Flachs

Im MĂŒhlviertel und in SĂŒdböhmen wurde Flachs seit dem Mittelalter angebaut. Bereits im landesfĂŒrstlichen Urbar der österreichischen Herzöge des 13. Jahrhunderts findet er unter den GĂŒtern der Riedmark (Region im unteren MĂŒhlviertel) ErwĂ€hnung.

Auf beiden Seiten der Grenze entwickelte sich in der Neuzeit eine spezifische regionale Aufteilung heraus. Westlich der Linie VyĆĄĆĄĂ­ Brod/Hohenfurth – Bad Leonfelden entwickelte sich ein aktives Leinenwebergewerbe. Keuschler und Kleinbauern ĂŒbten das Spinnen und Weben als wesentlichen Teil ihres Lebensunterhalts aus. DemgegenĂŒber wurde weiter östlich, wo die Höfe grĂ¶ĂŸer und die Böden ertragreicher sind, der Flachsanbau vor allem fĂŒr den Eigenbedarf und als Nebenverdienst betrieben. In der Region um Windhaag verschwanden die Flachskulturen erst Mitte des 20. Jahrhunderts.



Autor: Patrick Fiska


Mensch und Natur. Zur Geschichte des MĂŒhlviertels. Eine Dokumentation der Dauerausstellung im Green Belt Center in Windhaag, 2015.

© 2018