Forum OÖ Geschichte

Der beste Freund des Menschen

AuffĂ€llig an der vorindustriellen Landwirtschaft ist die hohe Zahl an Rindern. So umfasste 1831 der "Viehstand" eines grĂ¶ĂŸeren Hofes im Markt Windhaag vier Ochsen, drei bis vier KĂŒhe, zwei bis drei Jungrinder, vier bis sechs Schafe, aber nur zwei bis drei StĂŒck "Borstenvieh" (Schweine). Das Überwiegen der Rinder erklĂ€rt sich aus ihrem mehrfachen Nutzen.

Einerseits waren sie als Zugtiere unverzichtbar und hielten das Agrarsystem aufrecht, andererseits dienten sie als Milch- und Fleischlieferanten. Etwa die HĂ€lfte der Ernten und alle Erntenebenprodukte wie Stroh und RĂŒbenblĂ€tter wurden verfĂŒttert.


Mensch und Natur. Zur Geschichte des MĂŒhlviertels. Eine Dokumentation der Dauerausstellung im Green Belt Center in Windhaag, 2015.

© 2018