Forum OÖ Geschichte

Das MĂŒhlviertel entsteht

Nachdem im ersten Jahrtausend n. Chr. nur die donaunahen Gegenden bewohnt waren, fand ab dem Jahr 1000 die Kolonisation des MĂŒhlviertels durch Rodung in mehreren Wellen statt. Die Erschließung, Urbarmachung und Besiedelung der Waldgebiete wurde von verschiedenen Seiten betrieben: durch mehrere Gruppen von Adeligen mit ihren Gefolgschaften  –  teils im Auftrag des österreichischen LandesfĂŒrsten, teils aus eigener Initiative; durch einzelne Klöster und im Westen durch Dienstleute (Ministerialen) des Bischofs von Passau.

Gleichzeitig besiedelten die Witigonen, die Herren von Rosenberg, den Böhmerwald von Norden her. Zeitweise taten sie dies in enger Verbindung, manchmal auch in Konkurrenz zum böhmischen König.

Ergebnis dieser ĂŒber Jahrhunderte sich erstreckenden Dynamik ist ein besiedeltes Land mit einem Netz von Burgen, Klöstern, Pfarren, Dörfern, MĂ€rkten und ein paar kleinen StĂ€dten.


Mensch und Natur. Zur Geschichte des MĂŒhlviertels. Eine Dokumentation der Dauerausstellung im Green Belt Center in Windhaag, 2015.

© 2019