Forum OÖ Geschichte

Literatur von 1945 bis ins 21. Jahrhundert


Während die deutsche Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg vorwiegend von der radikal neuen so genannten Trümmerliteratur geprägt war, die sich einer nüchternen Sprache bediente, herrschte in Oberösterreich weiterhin der Traditionalismus vor. Eine bedeutende Vertreterin dieses Konservativismus ist Gertrud Fussenegger.

Ein Etablieren neuerer Tendenzen in der Literatur geschah in Oberösterreich v. a. erst in den 1960er Jahren, wobei Theater und Hörspiel eine wichtige Rolle übernahmen. Daneben etablierte sich in Oberösterreich mit Heimrad Bäcker (1925–2003) auch eine sprachkritische und sprachexperimentelle Literatur.

Herausragende literarische Persönlichkeiten in Oberösterreich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind natürlich Marlen Haushofer mit ihrem erzählerischen Werk und der zu seinen Lebzeiten höchst umstrittene Thomas Bernhard mit seinem umfang- und facettenreichen Oevre.

Die jüngsten Tendenzen in all ihrer Verschiedenartigkeit stehen in einem abschließenden Kapitel. Der Bogen spannt sich dabei von Alois Brandstetter über Christoph Ransmayr bis hin zur nächsten Schriftstellergeneration mit Andrea Winkler oder Andrea Grill.


© 2018