Forum OÖ Geschichte

Preise und Anerkennung fĂŒr Literatinnen und Literaten in Oberösterreich


Preise des Landes Oberösterreich

Die Landeskulturpreise werden in Oberösterreich seit 1961 in verschiedenen Kategorien vergeben. Dazu zĂ€hlen Musik, Literatur, Film, Architektur, Bildende Kunst, aber auch Wissenschaften und – seit wenigen Jahren – InterdisziplinĂ€re Kulturformen. Nicht jedes Jahr werden allerdings Preise in allen Kategorien vergeben.

Seit 1989 wird der Große Landeskulturpreis – ebenfalls in verschiedenen Kategorien – verliehen: Als Alfred-Kubin-Preis fĂŒr Bildende Kunst, als Anton-Bruckner-Preis fĂŒr Musik, als Adalbert-Stifter-Preis fĂŒr Literatur, als Johannes-Kepler-Preis fĂŒr besondere wissenschaftliche Leistungen und als Mauriz-Balzarek-Preis fĂŒr Architektur.
PreistrĂ€ger fĂŒr Literatur waren bislang: Heimrad BĂ€cker (1990), Franz Kain (1994), Franz Rieger (1999), Alois Brandstetter (2005) und KĂ€the Recheis (2007).

Die TrĂ€ger der Landeskulturpreise fĂŒr Literatur waren:

   

Arthur Fischer-Colbrie (1961)

Franz Rieger (1975)

Erwin Gimmelsberger (1976)

Franz Josef Heinrich (1978)

Rudolf Weilhartner (1979)

Alois Brandstetter (1980)

Hermann Friedl (1981)

Hermann ObermĂŒller (1982)

Kurt Klinger (1983)

Brigitte Schweiger (1984)

Friedrich Ch. und Roswitha Zauner (1985)

Anna Mitgutsch (1986)

KĂ€the Recheis (1987)

Walter Wippersberg (1988)

Franz Kain (1989)

Walter Pilar (1990)

Waltraud Seidlhofer (1991)

Fritz Lehner (1992)

Josef Enengl (1993)

Erich Hackl (1994)

Oskar Zemme (1995)

Anselm GlĂŒck (1996)

Christoph Ransmayr (1997)

Thomas Baum (1998)

Elfriede Czudra (2000)

Andreas Renoldner (2001)

Erwin Enzinger (2002)

Ludwig Laher (2003)

Margit Schreiner (2004)

Hans Eichhorn (2005)

Christian Steinbacher (2006)

Eugenie Kain (2007)

Elisabeth Reichart / Robert Schindel (2009)

Christoph Wilhelm Aigner (2011)

Thomas-Bernhard-Stipendium
Das Thomas-Bernhard-Stipendium des Landestheaters Linz wird 2012 zum fĂŒnften Mal vergeben. Das Stipendium ist mit 5.500 Euro dotiert und versteht sich als Förderung von Autorinnen und Autoren, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Es bietet die Möglichkeit, finanziell unabhĂ€ngig wĂ€hrend eines dreimonatigen Aufenthalts in Linz – in möglicher Anbindung an das Landestheater – eigene dramatische Texte zu erarbeiten bzw. daran weiterzuarbeiten. Bisherige Stipendaten waren Christoph Nußbaumeder, Johanna Kaptein, Ursula Knoll und Thomas Arzt.
Von Christoph Nußbaumeder wurden am Linzer Landestheater seine ersten TheaterstĂŒcke Mit dem Gurkenflieger in die SĂŒdsee (2005) und Mindlfinger Goldquell (2006) uraufgefĂŒhrt, 2012 fand hier die Österreichische ErstauffĂŒhrung von Die Kunst des Fallens statt. 2013 wird Nußbaumeders StĂŒck Alpenvorland von Thomas Arzt am Landestheater Linz uraufgefĂŒhrt.

Marianne-von-Willemer-Preis
Die Stadt Linz stiftet im Gedenken an Marianne von Willemer einen Preis fĂŒr Frauen-Kunst des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2000 eingefĂŒhrt und im Zweijahresrhythmus vergeben, wurden schließlich die ModalitĂ€ten geĂ€ndert. Anstelle der biennalen Vergabe gibt es seit 2004 eine jĂ€hrliche Ausschreibung, jedoch getrennt in die Sparten Literatur und Digitale Medien. In den ungeraden Jahren wird der Frauen.Literatur.Preis vergeben, der österreichweit ausgeschrieben wird.
PreistrÀgerinnen waren Henriette Sadler (2000), Elfriede Kern (2002), Eva Fischer, Traude Korosa und Cornelia Travnicek (Anerkennung) (2005), Christine Vigl, Rosa Gitta Martl und Lucia Leidenfrost (in der Kategorie U 19) sowie Henriette Sadler (Anerkennung) (2007), Angelika Reitzer, Serafina Diebler, Josefine Patricia Machart und Iris Zechner (Jugendkategorie) sowie Anna Weidenholzer (Anerkennung) (2009) und Angela Flam (2011).

© 2018