Forum O√Ė Geschichte

Zwangsarbeit in Linz

Die tausenden ZwangsarbeiterInnen aller Nationalit√§ten, ethischer und religi√∂ser Herkunft wurden in Linz f√ľr verschiedene T√§tigkeiten eingesetzt: sie arbeiteten in Industriebetrieben, sie r√§umten 1944 und 1945 Bombensch√§den und sie waren zum Aushub und Ausbau von Stollen eingesetzt, die zum einen als Luftschutzbunker dienten und zum anderen R√ľstungsproduktionsbetriebe beherbergten. Linz war eingebunden in das Lager- und Wirtschaftssystem des Konzentrationslagers in Mauthausen. Dort lie√ü die SS die ‚Äěeffiziente‚Äú Arbeit der Zwangsarbeiter im Steinbruch durch inszenierte Fotografien dokumentieren.

Am 7. Mai 1945 befreite die 11. Division der 3. US-Armee das Lager in Mauthausen. Im National Archive in Washington befinden sich Fotografien, die die Befreiung als nachgestellte Szene zwei Tage nach der Befreiung des Lagers zeigen. Die US-Armee fotografierte im Mai 1945 auch die tausenden Opfer, z.B. im Nebenlager Gunskirchen (aufgenommen am 6. Mai 1945) und Überlebende, die in einem provisorisch eingerichteten Krankenhaus in der Kaserne in Neubau bei Hörsching versorgt wurden.


Autorin: Sylvia Necker


"HITLERBAUTEN" IN LINZ. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis zur Gegenwart. Ausstellung im NORDICO Stadtmuseum Linz vom 21. September 2012 bis 20. Jänner 2013.

© 2018