Forum OÖ Geschichte

Stadtentwicklung in Linz


Entwicklung des Stadtgebietes und FlÀchenwidmungsplan

Mitte des 19. Jahrhunderts war Linz durch drei platzrĂ€umliche Situationen geprĂ€gt. Im Osten begrenzte der Pfarrplatz die Stadt, das Zentrum bildete der Hauptplatz und im Westen endete die dichtere innerstĂ€dtische Bebauung am Theaterplatz. Die Karte zu den bis 1939 vollzogenen Eingemeindungen zeigt das enorme Stadtwachstum, durch das Linz seine StadtflĂ€che auf ca. 95 Quadratkilometer versechzehnfachte. Dass jedoch die Idee einer Stadterweiterung im SĂŒden bis zur Traun und der Ausbau von IndustrieflĂ€chen im Osten der Stadt nicht erst seit 1938 verfolgt wurden, demonstriert der FlĂ€chenwidmungsplan von 1934.

Luftaufnahme von Linz, 1970er Jahre

Die Luftaufnahme von Linz befand sich im Bestand des NORDICO Stadtmuseums und wurde fĂŒr die Ausstellung auf Holz aufkaschiert. Sie zeigt die baulichen VerĂ€nderungen und Erweiterungen der 1930er und 1940er Jahre in Linz, aber auch die Wiederaufbauzeit nach Kriegsende. Auch aus der Luft, nicht nur aus der Perspektive des Vorbeifahrens und -laufens sind die prĂ€gnanten Baukörper der sog. "Hitlerbauten" etwa am Bindermichl oder in Urfahr an der Leonfeldner Straße gut zu erkennen.


Autorin: Sylvia Necker


"HITLERBAUTEN" IN LINZ. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis zur Gegenwart. Ausstellung im NORDICO Stadtmuseum Linz vom 21. September 2012 bis 20. JĂ€nner 2013.

© 2019