Forum O├ľ Geschichte

Erste Baut├Ątigkeit am Hauptplatz

Im M├Ąrz 1939 bestellte Adolf Hitler den M├╝nchner Architekten Roderich Fick (1886-1955) zum ÔÇ×Reichsbaurat f├╝r die Neugestaltung der Stadt LinzÔÇť. Nachdem Fick ab 1935 Bauten in M├╝nchen und auf dem Obersalzberg realisiert hatte, plante er nun f├╝r Linz die Br├╝ckenkopfgeb├Ąude (gemeinsam mit Anton Estermann) und das Wasserstra├čenamt Linz, heute Heinrich-Glei├čner-Haus. F├╝r diese ersten und einzigen realisierten Neugestaltungsma├čnahmen musste der Hauptplatz umstaltet werden: durch den Abriss des Stauberhauses ├Âffnete sich der Platz nun zur Donau hin. Auch die alte Donaubr├╝cke wurde abgerissen und durch eine neue ersetzt. Die ÔÇ×Nibelungenbr├╝ckeÔÇť, eine der modernsten Br├╝ckenbauten der Zeit, realisierten die Ingenieure Friedrich Tamms (1904ÔÇô1980) und Karl Schaechterle (1879ÔÇô1971). Auf dem Hauptplatz wurde parallel zu den Neubauten ein Bunker errichtet, der vor allem der NS-Parteif├╝hrung zum Schutz gegen Bombenangriffe dienen sollte. Den Bauprozess fotografisch zu dokumentieren, war jedoch streng verboten. Es sind jedoch Gem├Ąlde und Aquarelle erhalten, die die Baustellen zeigen.

Ein ├ľlgem├Ąlde von Albert Birkle (1900-1986) zeigte die alte Donaueisenbr├╝cke. Auf dem Aquarell von Hans Wunder wird der Blick der BetrachterInnen auf das Donau-Ostufer gelenkt, in der Mitte ist die Tr├Ągerkonstruktion der neuen Br├╝cke zu erkennen. Aquarelle des Linzer K├╝nstlers Richard Diller (1890-1967) zeigen die Baustellen sowohl am Hauptplatz als auch an der Br├╝cke. Der auch in der Nachkriegszeit sehr erfolgreiche Zeichner und Maler Leo Adler (1897-1987) konnte eines seiner Werke 1938 auf der ÔÇ×Gro├čen Deutschen KunstausstellungÔÇť in M├╝nchen pr├Ąsentieren.


Autorin: Sylvia Necker


"HITLERBAUTEN" IN LINZ. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis zur Gegenwart. Ausstellung im NORDICO Stadtmuseum Linz vom 21. September 2012 bis 20. J├Ąnner 2013.

┬ę 2018