Forum O├ľ Geschichte

Die Eisenbahnbr├╝cke in Linz und ihre historische Bedeutung

Die Linzer Eisenbahnbr├╝cke wurde als Br├╝cke mit einem parabelf├Ârmigen Bogentragwerk und einer unten liegenden Fahrbahn f├╝r den kombinierten Fahrzeug- und Eisenbahnverkehr errichtet und am 14. November 1900 ÔÇô 11 Jahre nach dem Eiffelturm - der ├ľffentlichkeit ├╝bergeben. Beide Bauwerke sind Ergebnisse der Ingenieurskunst des 19. Jahrhunderts. Sie zeichnen sich durch die genietete Eisenkonstruktion aus, was den Austausch von besch├Ądigten Einzelteilen erm├Âglicht.

Br├╝cken dieser Art stellen die ├Ąlteste Konstruktionsform von Br├╝cken dar. Seit der Industrialisierung werden auch Stahl und Beton als Materialien verwendet. Diese erm├Âglichen gr├Â├čere Bogenspannweiten, sind aber wartungsintensiv.

Eine vergleichbare Br├╝cke ist die Hackerbr├╝cke (Autobr├╝cke) in M├╝nchen, die zwischen 1890-1894 errichtet wurde und eine der wenigen Stahl-Bogenbr├╝cken des 19. Jahrhunderts in Deutschland darstellt. 1983/84 wurde die Br├╝cke renoviert, ihre Konstruktion wurde dabei nicht ver├Ąndert. Die Br├╝cke dient weiterhin als bedeutender ├ťbergang im Stadtverkehr. Eine andere vergleichbare Br├╝cke ist die Hohenzollernbr├╝cke in K├Âln. Sie stellt mit dem benachbarten Hauptbahnhof einen der wichtigsten Knotenpunkte im deutschen und europ├Ąischen Eisenbahnnetz dar und ist ein eindrucksvolles Bauwerk, das als fester Bestandteil zum Stadtbild von K├Âln und des K├Âlner Doms geh├Ârt.

Die Linzer Eisenbahnbr├╝cke geh├Ârt somit zu einer der seltenen Eisenbr├╝cken des 19. Jahrhunderts. Die kombinierte Fahrbahn ist gar einzigartig auf der oberen Donau, weshalb sie auch innerhalb der Br├╝ckengeschichte Aufmerksamkeit heischt. Als verbindender Donau├╝bergang von Linz und Urfahr ist sie ein Denkmal der ober├Âsterreichischen Verkehrsgeschichte, ein architektonisches Symbol der Stahlstadt Linz und eine Stadtbild pr├Ągende Br├╝cke.

Autorin: Ute Streitt


Nachtrag vom Februar 2016:
Der Verein "Rettet die Eisenbahnbr├╝cke" und viele Linzer B├╝rgerinnen und B├╝rger traten f├╝r den Erhalt dieses einmaligen und denkmalgesch├╝tzten Br├╝ckenbaues in Ober├Âsterreich und an der oberen Donau ein. Eine Unterschriftenaktion blieb letztlich erfolglos und es wurde am 27. September 2015 im Rahmen einer Abstimmung von Linzerinnen und Linzern mit 68 Prozent f├╝r den Abriss der alten Eisenbahnbr├╝cke und f├╝r die Errichtung einer neuen Br├╝cke f├╝r Stra├čenbahn, Autobusse, Kraftfahrzeuge, Fahrr├Ąder und Fu├čg├Ąngerinnen und Fu├čg├Ąnger gestimmt. Die Gesamtsperre der Br├╝cke trat in der Nacht vom 26. auf den 27. Februar 2016 in Kraft und danach wurde mit dem Abtragen der Br├╝cke begonnen.

Elisabeth Kreuzwieser


"Der Eiffelturm von Linz". Ausstellung zur Linzer Eisenbahnbr├╝cke in der Innovationsecke der Dauerausstellung ÔÇ×Technik Ober├ÂsterreichÔÇť im Schlossmuseum Linz, 2012.

 

 

 

 

 

┬ę 2018