Forum OÖ Geschichte

120 Jahre Machlandbahn | Eisenbahn-Nostalgie im Bezirk Perg


Finanzierung der Machlandbahn - Donautalbahn

FĂŒr die Finanzierung wurde eine Eisenbahn-Actiengesellschaft mit der Bezeichnung Localbahn Mauthausen-Grein gegrĂŒndet, die mit einem Actienkapital von 440.000 Kronen, entsprechend 220.000 Gulden österreichischer WĂ€hrung, ausgestattet wurde. PrĂ€sident des Verwaltungsrates war Leopold Heindl. Das Actienkapital wurde großteils durch die von den Anliegergemeinden, der Stadt Wien und Privatpersonen geleisteten InteressentenbeitrĂ€ge aufgebracht. Der oberösterreichische Landtag leistete auf Grund eines Beschlusses vom 14. Februar 1896 einen Betrag von 50.000 Gulden. Die konstituierende Sitzung fand am 20. September 1897 in Wien statt. Die Aktien tragen das Datum 1. November 1897. Es wurde darĂŒber hinaus ein PrioritĂ€tsanlehen im Nominalbetrag von 1,2 Millionen Gulden zur Zeichnung aufgelegt. FĂŒr die Verzinsung gab es eine staatliche Garantie. Die Gesamtkosten der projektierten Bahn samt AusrĂŒstung wurden 1888 mit ungefĂ€hr 791.400 Gulden bzw. 25.800 Gulden pro Kilometer veranschlagt. Im Mai 1896 wurde anlĂ€sslich der Eingabe eines Gesetzesentwurfes die effektiven Kosten mit 1,4 Millionen Gulden einschließlich 145.000 Gulden fĂŒr Fahrpark, 33.000 Gulden fĂŒr Intercalarzinsen und 49.000 Gulden fĂŒr Reservefond angegeben.

Die Bahnstrecke von Mauthausen nach Grein wurde von Beginn an als Teilprojekt der Strecke von Mauthausen nach Krems mit Anschluss an die bereits bestehende Strecke Wien-Krems verstanden. Entsprechend erfolgte in der ordentlichen Generalversammlung vom 13. Mai 1904 die Beschlussfassung zu einem Antrag auf Erteilung einer Konzession fĂŒr den Bau und den Betrieb einer als normalspurigen Lokalbahn herzustellenden Eisenbahn von der Station Krems der Staatsbahnlinie Absdorf-Krems bis zur Station Grein der Localbahn Mauthausen-Grein zu erwerben. Zum Zwecke der Kapitalbeschaffung fĂŒr die bezeichnete neue Linie wurde die Aufnahme von Anlehen und die Ausgabe von neuen Aktien der Gesellschaft beschlossen. Die Ausgabe einer PrioritĂ€tenanleihe erfolgte bereits 1906. Die II. Aktienemission umfasste 10.500 Aktien zu je 200 Kronen und wurde mit dem Datum 1. September 1908 aufgelegt. Die Bahnstrecke von Grein-Bad Kreuzen bis Krems wurde schließlich am 4. Dezember 1909 eröffnet.

1909 gehörten dem Verwaltungsrat der Aktiengesellschaft die Herren Leopold Heindl (PrÀsident), Karl Berger (Vice-PrÀsident), Carl Christ, Karl Klaudy, Maxime Krassny, Siegfried Werner(vom Eisenbahnministerium ernannt), Robert Pattai und Josef Stöckler (vom Land Niederösterreich entsandt), Josef Schlegel und Erst JÀger (vom Lande Oberösterreich nominiert) an.
 

Autor: Franz Pfeiffer, 2018
 


120 Jahre Machlandbahn - 120 Jahre Bahnhofstraße Perg. Dokumentation der Pop-Up-Ausstellung des Heimat- und Museumsvereins Perg vom 4. bis 18. Juli 2018 im Pfarrheim Perg.

© 2018