Forum OÖ Geschichte

120 Jahre Machlandbahn | Eisenbahn-Nostalgie im Bezirk Perg


Chronologie: Machlandbahn - Donauuferbahn

Der BĂŒrgermeister von Perg, Michael Burgholzer, bekam 1887 den Auftrag, die Trassierung einer Bahn im Machland in die Wege zu leiten, erst zehn Jahre spĂ€ter konnte mit dem Bau der Bahnstrecke von Mauthausen nach Grein begonnen werden. Der Streckenabschnitt der Donauuferbahn zwischen Mauthausen und Grein, der schließlich am 4. Juli 1898 in Betrieb genommen wurde, wurde auch als Machlandbahn bezeichnet.
 

Localbahn Mauthausen-Grein Actiengesellschaft
Die Localbahn Mauthausen-Grein Actiengesellschaft wurde 1897 zur Finanzierung des geplanten Bauprojekts gegrĂŒndet, 1930 wurde die Bahnstrecke verstaatlicht und die Gesellschaft aufgelöst. Der Betrieb der Eisenbahn erfolgte ab 1898 durch die k.k. Staatsbahnen, nach 1918 durch die Österreichischen Staatsbahnen und von 1923 bis 1930 durch die Bundesbahnen Österreich (BBÖ), ab 1939 durch die Deutsche Reichsbahn (DRB), ab 1945 durch die Österreichische Staatseisenbahn und seit 1947 durch die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Verwaltungsrat (1909)

  • Leopold Heindl (PrĂ€sident), Landtagsabgeordneter und BĂŒrgermeister von Mauthausen
  • Karl Berger (Vice-PrĂ€sident), RealtiĂ€tenbesitzer aus Schwertberg
  • Karl Christ, Karl Klaudy, Maxime Krassny, Siegfried Werner (vom Eisenbahnministerium)
  • Robert Pattai und Josef Stöckler (vom Land Niederösterreich)
  • Josef Schlegel und Ernst JĂ€ger (vom Land Oberösterreich).
     

Michael Burgholzer (1837 bis 1908)

Er erbte von seiner Mutter, Theresia Burgholzer, deren Anteile an der MĂŒhlsteinfabrik Fries, Burgholzer & Comp.

Mehr erfahren

Er erbte von seiner Mutter, Theresia Burgholzer, deren Anteile an der MĂŒhlsteinfabrik Fries, Burgholzer & Comp. Von 1876 bis 1883 war er BĂŒrgermeister der Marktgemeinde Perg und danach von 1877 bis 1889 Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Sparkasse der Marktkommune Perg.

1887 bekam er den Auftrag, die Trassierung der Bahnstrecke Mauthausen - Grein in die Wege zu leiten. Es dauerte fĂŒr die Verwirklichung des Projektes aber noch mehr rund zehn Jahre.

 

Detailinformationen ausblenden


Leopold Heindl (1834 bis 1911)

Gastwirt, Steinbruch- und RealitÀtenbesitzer sowie Politiker.

Mehr erfahren

Gastwirt, Steinbruch- und RealitĂ€tenbesitzer sowie Politiker. Er war einer der lĂ€ngstdienenden oberösterreichischen Landtagsabgeordneten und BĂŒrgermeister der Marktgemeinde Mauthausen.

Ab 1897 war er KonzessionĂ€r fĂŒr die Machlandbahn und dort PrĂ€sident des Verwaltungsrates. Seine Unterschrift befindet sich u. a. auch auf den VertrĂ€gen fĂŒr den Erwerb der fĂŒr den Bahnbau erforderlichen GrundstĂŒcke und auf den zur Finanzierung begebenen Aktien und Anleihen.

 

Detailinformationen ausblenden


Machlandbahn - Donauuferbahn

2. Dezember 1872

Eröffnung der Bahnstrecke St. Valentin - Mauthausen - Gaisbach/Wartberg - Summerau –Budweis

1887

Auftrag an Michael Burgholzer (BĂŒrgermeister von Perg), die Trassierung der Bahnstrecke Mauthausen - Grein in die Wege zu leiten.

3. April 1897

Konzessionserteilung an Karl Berger, Schwertberg, Leopold Heindl, Mauthausen und Alfred Heinzel, Perg.

Mai 1897

Baubeginn (Fa. Fröhlich und Leitner): 600 Arbeiter, darunter viele italienische StaatsbĂŒrger. Fertigstellung von Gleisen und Bahnhöfen 13 Monate spĂ€ter.

3. Juli 1898

Eröffnung der Bahnstrecke Mauthausen – Grein unter begeisterter Anteilnahme der Bevölkerung und großem Festakt in der Greinburg.

4. Dezember 1909

Eröffnung der Strecke Grein - Krems an der Donau.

12. JĂ€nner 1943

Inbetriebnahme der Schleife Ennsdorf - St. Pantaleon, Einstellung im Mai 1945

5. April 1956

Einstellung der Bahnstrecke Mauthausen - Gaisbach/Wartberg

1962

Einfahrsignale (FlĂŒgel) in den Bahnhöfen Perg und Schwertberg

1964

Einfache Mittelsteilwerke (5007) in den Bahnhöfen Perg und Schwertberg

1968

Einstellung des Plandampfbetriebes auf der Donauuferbahn

25. November 1969

Inbetriebnahme der Lichtanlage und des Halbschrankens bei der Eisenbahnkreuzung mit der B3 in Aisthofen

1980

Einstellung der Milchtransporte fĂŒr die Molkerei Baumgartenberg

1. Juni 1983

EinfĂŒhrung des Zugleitfunks Krems - Grein mit den Zugleitbahnhöfen Spitz an der Donau und Grein-Bad Kreuzen

27. September 1987

EinfĂŒhrung Zugleitfunk Grein - Perg

17. November 1988

Umstellung von FlĂŒgel- auf Lichtsignale in Perg

April 1998

EinfĂŒhrung von GPS auf allen Nebenbahnen

1. April 2000

Die Bahnhöfe Mauthausen, Schwertberg und Perg sind nur noch mit Fahrdienstleitern besetzt

14. August 2005

Eröffnung der Schleife Ennsdorf

26. Oktober 2009

Einstellung des Personenverkehrs zwischen Sarmingstein und Emmersdorf

27. November 2010

Letzter Zug von Linz nach Spitz an der Donau

12. Dezember 2010

Einstellung des Personenverkehrs Spitz an der Donau - Emmersdorf

2011

Übernahme der Wachaubahn zwischen Sarminstein und Krems durch die NÖWOG

24. August 2017

Die Bahnhöfe Mauthausen, Schwertberg und Perg sind personell nicht mehr besetzt, Grein-Bad Kreuzen nur noch bis 2020. Modernisierung und Sicherheitsoffensive: Inbetriebnahme neuer Einfahr- und Ausfahrsignale in Mauthausen, Schwertberg, Perg und Arbing. Neue Schrankenanlagen in Mauthausen, Schwertberg und Perg. Alle Bahnhöfe werden von St. Valentin aus ferngesteuert.

Zusammenstellung der Chronologie: Rudolf Dietze
 

Autor: Franz Pfeiffer, 2018
 


120 Jahre Machlandbahn - 120 Jahre Bahnhofstraße Perg. Dokumentation der Pop-Up-Ausstellung des Heimat- und Museumsvereins Perg vom 4. bis 18. Juli 2018 im Pfarrheim Perg.

© 2018