Forum OÖ Geschichte

Die RĂŒcksiedelung des Linzer Krankenhauses

Herbst 1945

Die Chirurgie und Interne gingen nach Linz zurĂŒck; es blieb eine kleinere Abteilung in Bad Hall (die Interne wurde von Dr. Malissa betreut)

FrĂŒhsommer 1946

Die letzten Abteilungen der Linzer SpitĂ€ler kehren zurĂŒck.

FrĂŒhling 1948

Die Infektionsabteilung der Kinderstation des Linzer Krankenhauses im Justusschlössl und im Schloss Hall ĂŒbersiedelten nach Haid.

Das Ende des Lazaretts, das wĂ€hrend der Besatzungszeit als "Hospital 395" bezeichnet wurde, lĂ€sst sich fĂŒr das "Kurheim" mit November 1945 datieren. Das Sanatorium wurde als Wehrmachtslazarett mit allen Abteilungen Mitte Juli 1946 aufgelöst; im Juni 1946 sind alle amerikanischen Soldaten abgezogen.

Im Lazarett Bad Hall starben 59 fremde Soldaten, die am Friedhof Bad Hall beerdigt sind. Die Gefallenenzahlen aus Bad Hall lassen sich mit 108 Menschen beziffern, aus Pfarrkirchen sind 88 Gefallene des Zweiten Weltkrieges verzeichnet.

1946 befanden sich noch 1000 Ortsfremde, FlĂŒchtlinge etc. in Bad Hall. Die HĂ€user / Hotels waren in sehr schlechtem Zustand.

Endlich konnte 1948 der Kurbetrieb im Neuen Badehaus feierlich wiedereröffnet werden.

Zu den Ärzten aus der Kriegszeit Dr. Viktor Hirst und Dr. Hilde Malissa, die in Bad Hall blieben, kamen einige Ärzte neu in die Stadt: Dr. Rudolf Pointner, Dr. A. L. Schmid, Dr. Franz Schubert, Dr. Johann Gökler und Dr. Hans Schwarz aus Schlesien.

1949 wurde die Rationierung von Brot, Kartoffel, Seife, Schuhen u.a. aufgehoben.

 

Gesamtzahl der Geburten in der Frauenklinik Bad Hall

Im Sterbebuch der Gemeinde verzeichnete TodesfÀlle

1943

126 Geburten

79

1944

1700 Geburten

402

1945

804 Geburten

877

1946

 

294

1947

 

230

Summe

2730 Geburten (1943-1945)

1882 TodesfÀlle


"Lazarettstadt Bad Hall". Dokumentation der Sonderausstellung im Museum Forum Hall in der Museumssaison 2015/2016.

© 2018