Forum OÖ Geschichte

BĂ€derkultur

Wusstest du, dass die wohlhabenden Römer es liebten zu baden? So wie auch wir heute gerne in eine Therme fahren, so genossen auch die Römer die entspannende Wirkung eines Bades. In fast allen StĂ€dten und Lagern der römischen Provinz gab es große, öffentliche Badeanlagen. Sogar manche Bauerhöfe besaßen eigene, kleinere BĂ€der. Diese Badeanstalten dienten nicht nur allein der Körperpflege. In den BĂ€dern wurden mit GeschĂ€ftspartnern GeschĂ€fte abgeschlossen, und man traf dort Freunde und machte Politik.

 

Ein ausgedehnter Besuch einer Badeanstalt dauerte mehrere Stunden: Jedes Bad besaß neben UmkleiderĂ€umen auch ein Kaltwasserbad, ein Warmwasserbad, eine Schwimmhalle und verschiedene Sportanlagen fĂŒr Gymnastik und Ballspiele. Das Schwitzbad eignete sich besonders gut zur Ausheilung von Krankheiten und ErkĂ€ltungen. Eine Fußbodenheizung (Hypocaustum) hielt den gesamten Badebereich angenehm warm.

 

Weißt du wie die Fußbodenheizung der Römer funktionierte?

Die BĂ€der oder Böden, die beheizt waren, wurden auf SĂ€ulen errichtet, sodass sich unter dem Boden ein Luftraum befand. EntzĂŒndete man dort ein Feuer, so zirkulierte die Luft und hielt den Boden warm.

 

© 2018