Forum OÖ Geschichte

Reformen und Neuordnung der Provinzen


Bisher hatte es in der Provinz Noricum nur kleine Kastelle mit wenigen Soldaten zur Beobachtung und zum Schutz der Grenze gegeben. Nach den schweren Angriffen durch die Markomannen erkannte Kaiser Mark Aurel, dass die Provinz Noricum zu wenig geschĂŒtzt war. Er entschloss sich eine eigene Legion nach Noricum zu schicken, die fĂŒr den Grenzschutz sorgen sollte. Der Name der Legion lautete „legio II italica“. Als Ort fĂŒr das große Heereslager der Legion wĂ€hlte er Lauriacum (Enns). Die Legion bezog ungefĂ€hr 174 n. Chr. in Lauriacum ihre Station.

Als der Bau des Lagers abgeschlossen war, hatte es eine LĂ€nge von cirka 500 Metern und eine Breite von cirka 300 Metern und konnte mehr als 6.000 Soldaten beherbergen. In der NĂ€he des Lagers entstand zu dieser Zeit auch eine Stadt, in der sich 30.000 Menschen ansiedelten. Heute noch sind in Enns viele Überreste aus der Römerzeit sichtbar. Im Museum Lauriacum kannst du tolle Funde aus der Römerzeit bestaunen. Du bekommst dort einen Einblick in das Leben der Soldaten, in die Kultur und in die Religion der Römer bei uns.

Wegen der Ansiedelung des riesigen Römerlagers wurde auch eine Änderung in der Verwaltung notwendig. Der Statthalter, der bisher seinen Sitz in KĂ€rnten hatte und sehr weit entfernt war, erhielt nun einen neuen Standort in Lauriacum.

 

© 2018