Forum OÖ Geschichte

Gleich und doch verschieden: das Aussehen der Burgen im Wandel der Zeit


Auch wenn Burgen durch Turm, Mauern, Zinnen und Tor erkennbar sind, sehen sie an jedem Bauplatz anders aus. Das hat verschiedene Gründe:

Eine auf Felsen gebaute Burg ist zumeist stärker gegliedert als eine Wasserburg in der Niederung. Auf dem schmalen Felsrücken der Burg Prandegg etwa reihen sich Wohn- und Wirtschaftsbauten hintereinander.

Hatten die Bauherren viel Geld, viele Untertanen und hohe Ansprüche, umfasste die Burg mehr Gebäude und Türme. Burg Windegg beispielsweise bestand im Hochmittelalter aus Turm, Wohngebäude, Kapelle vor dem Burgtor und Mauer, Burg Strafenberg nur aus Turm und Mauer.

Auch der Verwendungszweck der Burg beeinflusste ihr Aussehen: Sollte sie hauptsächlich dem Schutz, dem Wohnen, der Verwaltung oder der Repräsentation dienen? Burg Ruttenstein protzt mit vielen Türmen, in Burg Oberwallsee schmiegen sich Wohnbauten und Kapelle an die Ringmauer.

Nahezu jede Generation von Besitzern passte ihren Sitz den neuen Ansprüchen an Wohnlichkeit und Wehrtechnik an.


Der Rundgang basiert auf der Dauerausstellung im Oö. Burgenmuseum Reichenstein in Tragwein, das am 21. April 2013 eröffnet wurde.

© 2018