Forum OÖ Geschichte

Die Herren von Reichenstein


Die Herren von Reichenstein, wahrscheinlich eine Nebenlinie der Grünburger aus dem Traungau, dürften im frühen 13. Jahrhundert die Herrschaft Reichenstein gegründet und die zugehörige Burg an der Waldaist erbaut haben. Sie suchten die Nähe zum österreichischen Herzog, der zu dieser Zeit im Unteren Mühlviertel seine Macht enorm steigerte. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts waren die Herren von Reichenstein Landherren mit niederadeligen Gefolgsleuten und überregionalen Besitz- und Heiratsverbindungen in den Osten des Herzogtums Österreich. Sie bauten ihre Stammherrschaft weiter aus und besaßen wichtige Rechte wie die Schutzherrschaft (Vogtei) über die Pfarre Wartberg (verliehen vom Kloster St. Florian) und das Patronat über die Kirche Weitersfelden. Als „kleine“ Herren mussten sie sich allerdings mit den übermächtigen Wallseern und Kapellern arrangieren.

Die Reichensteiner gaben ihren Besitz in Oberösterreich samt der Burg Mitte des 14. Jahrhunderts völlig auf und wanderten nach Niederösterreich zu ihrer Verwandtschaft ab. Diese vermittelte ihnen Stellungen am Wiener Hof. Im Jahre 1385 war der letzte nichtgeistliche Reichensteiner tot. Das Geschlecht war in männlicher Linie erloschen.


Der Rundgang basiert auf der Dauerausstellung im Oö. Burgenmuseum Reichenstein in Tragwein, das am 21. April 2013 eröffnet wurde.

© 2018