Forum OÖ Geschichte

Friedrich III. und Maximilian I.


Im Laufe des 15. Jahrhunderts war Linz als Ort fĂŒr wichtige Verhandlungen sowie als Handelszentrum immer bedeutender geworden. Einen wichtigen Aufschwung fĂŒr die Stadt bedeutete aber die Anwesenheit des Habsburgerkaisers Friedrichs III. Als der ungarische König Matthias Corvinus 1485 Wien besetzte, floh Friedrich nach Linz. Von 1489 bis 1493 weilte er dann mit seinem Hofstaat stĂ€ndig in Linz. Die Stadt wurde fĂŒr einige Jahre zu einem wichtigen Herrschaftszentrum. Am kaiserlichen Hof in Linz verkehrten nicht nur zahlreiche Beamte, sondern auch bedeutende Gelehrte und KĂŒnstler. Im Jahr 1490 verlieh Friedrich Linz zudem ein Privileg (= bestimmtes Recht), in dem Linz offiziell als „Landeshauptstadt“ bezeichnet wurde.

Der Kaiser war aber wÀhrend seines Aufenthalts in Linz schon sehr krank; 1493 musste ihm ein Bein amputiert werden, wenige Monate spÀter verstarb er im Linzer Schloss.

A.E.I.O.U.

Das berĂŒhmte A.E.I.O.U. (A.E.I.O.V.), eine AbkĂŒrzung, wurde zum Markenzeichen und Wahlspruch Friedrichs III. Auf dem so genannten Friedrichstor im Linzer Schloss, findet man den Spruch ebenfalls. Die Bedeutung von A.E.I.O.U. ist nicht restlos geklĂ€rt; es soll insgesamt ĂŒber 300 Auflösungsmöglichkeiten geben, viele davon stammen bereits aus dem 15. und frĂŒhen 16. Jahrhundert.

Mehr erfahren

Das berĂŒhmte A.E.I.O.U. (A.E.I.O.V.), eine AbkĂŒrzung, wurde zum Markenzeichen und Wahlspruch Friedrichs III. Auf dem so genannten Friedrichstor im Linzer Schloss, findet man den Spruch ebenfalls. Die Bedeutung von A.E.I.O.U. ist nicht restlos geklĂ€rt; es soll insgesamt ĂŒber 300 Auflösungsmöglichkeiten geben, viele davon stammen bereits aus dem 15. und frĂŒhen 16. Jahrhundert.

Einige Möglichkeiten:
All Erdenreich ist Oesterreich Untertan
Aller Ehren ist Oesterrich voll
Aller erst ist Oesterreich verdorben
(zeitgenössische Verhöhnung)

Detailinformationen ausblenden


Friedrichs Sohn Maximilian wurde sein Nachfolger. Dieser verlagerte den Schwerpunkt seiner Politik in andere Gegenden des Reiches, gehörten in der Zwischenzeit doch auch KÀrnten, Krain (Slowenien) und Tirol zu den habsburgischen Gebieten. Maximilian hielt sich allerdings immer wieder im heutigen Oberösterreich auf. 1507 bestieg er sogar den Traunstein.
Auf einer Reise erkrankte Kaiser Maximilian I. allerdings schwer und musste in Wels Halt machen. Hier verstarb er in der Burg im JĂ€nner 1519. Begraben wurde er in Wiener Neustadt.

© 2018