Forum O√Ė Geschichte

Landesregierung und Militärregierung


Was in √Ėsterreich zu geschehen hatte, konnten nach dem Krieg die √Ėsterreicher nicht selbst entscheiden, sondern das bestimmte zuerst der Alliierte Kontrollrat, dann die Milit√§rregierung und schlie√ülich erst die Landesregierung. Der Alliierte Kontrollrat setzte sich aus Vertretern der vier Besatzungsm√§chte zusammen und stellte die oberste Verwaltungsebene dar. In den Bundesl√§ndern hatten anfangs die Milit√§rregierungen der Besatzungsm√§chte das Sagen. Zus√§tzlich aber gab es noch eine Landesregierung, die im Auftrag der Milit√§rregierung handelte und die nach und nach wieder selbstverantwortlich die Organisation der Landespolitik √ľbernahm.

Die Militärregierung
Die amerikanische Milit√§rregierung in Ober√∂sterreich, die sich in 19 Bereiche gliederte, versuchte die Ordnung im s√ľdlichen Ober√∂sterreich wieder herzustellen. Tausende Menschen, die durch den Krieg ohne Wohnung und Essen waren, mussten erfasst, untergebracht und versorgt werden. Wie das zu geschehen hatte, bestimmten die amerikanischen Gener√§le und Offiziere der Milit√§rregierung. Soldaten bewachten die Stra√üen und passten auf, dass die strengen Gesetze von der Bev√∂lkerung eingehalten wurden. Wie im M√ľhlviertel durften in der ersten Zeit ab 22 Uhr die H√§user nicht mehr verlassen werden. Das Tragen von Uniformen und der Besitz von Waffen war strengstens verboten. Nach und nach aber lockerte sich die strenge Verwaltung der Milit√§rregierung und es wurden immer mehr Aufgabenbereiche an die ober√∂sterreichische Landesregierung √ľbergeben.

Oberösterreichische Landesregierung
Im Mai 1945 wurde Adolf Eigl von der amerikanischen Besatzungsmacht zum Landeshauptmann ernannt und mit der Bildung einer Landesregierung beauftragt. Sie f√ľhrte eigentlich in erster Linie Befehle der Milit√§rregierung aus und konnte sich nicht lange halten. Adolf Eigl wurde schlie√ülich selbst aufgrund der strengen Entnazifizierungsbestimmungen verhaftet und durfte sein Amt nicht mehr aus√ľben. Im Herbst 1945 wurde eine neue Landesregierung unter Landeshauptmann Heinrich Glei√üner gebildet. Die politischen Parteien √ĖVP, SP√Ė und KP√Ė, die direkt nach dem Krieg noch verboten waren, wurden nun wieder zugelassen und am 25. November 1945 gab es die ersten freien Wahlen. Heinrich Glei√üner blieb bis 1971 als Landeshauptmann von Ober√∂sterreich im Amt.

 

© 2018