Forum O√Ė Geschichte

Hilfsaktionen f√ľr Kinder


Schulausspeisung
Ab 1946/47 begannen die amerikanischen Schulausspeisungsaktionen, f√ľr die anfangs die Alliierten und sp√§ter ausl√§ndische Hilfsorganisationen Lebensmittel bereitstellten. Jedes Kind sollte zumindest eine warme Mahlzeit am Tag bekommen. Das warme Essen wurde an die Schulen geliefert und zu einer festgelegten Zeit von den Lehrern an die Sch√ľler ausgeteilt. Die Kinder mussten selbst einen Topf und einen L√∂ffel mitbringen. Meistens gab es Suppe oder Eintopf. In manchen Gegenden wurde sogar in den Ferien eine Ausspeisung eingef√ľhrt, um die Kinder verl√§sslich zu versorgen. Zu Beginn der 1950er Jahre wurde die kostenlose Schulausspeisungsaktion wieder eingestellt. Heute ist die Schulausspeisung in vielen Schulen eine Selbstverst√§ndlichkeit.

Schulmilchaktion
Die Schulmilchaktion, die heute jeder Sch√ľler kennt und die bereits in der Zeit der gro√üen Arbeitslosigkeit vor dem Zweiten Weltkrieg eingef√ľhrt worden war, wurde wieder aufgenommen. Anfangs wurde an die Kinder Trockenmilchpulver ausgeteilt, woraus sie sich Milch anr√ľhrten.

Andere Spenden
Eine gro√üe Auswahl an Kleidern gab es nach dem Krieg nicht. Man musste froh sein, wenn man ein Hemd, eine Hose und ein paar Schuhe hatte. H√§ufig gingen die Kinder bis in den Herbst hinein barfu√ü und konnten im Winter gar nicht in die Schule gehen, weil sie keine Schuhe hatten. Auf alten Fotos sieht man, dass viele Kinder barfu√ü gingen. Menschen aus Amerika und anderen L√§ndern versuchten den Kindern in √Ėsterreich und Deutschland zu helfen, und schickten alte Schuhe und Kleider.

 

© 2018