Forum OÖ Geschichte

Zerstörungen des Krieges


Bombenangriffe
Auch in Oberösterreich hatte es in den letzten zwei Kriegsjahren 1944 und 1945 Bombenangriffe gegeben. Vor allem Städte waren betroffen: Es sollte die Rüstungsindustrie (das ist die Industrie, die Waffen und Fahrzeuge für den Krieg herstellte) und die Bahnanlagen, die sich in den Städten befanden, zerstört werden, um den Krieg so rasch wie möglich zu beenden. Es wurden aber viele Wohnhäuser getroffen, in denen zahlreiche Menschen zu Tode kamen.

Zerstörte Städte
In Oberösterreich waren die Städte Linz, Wels und Steyr sowie Attnang-Puchheim schwer von den Bombenangriffen betroffen. Bei einem Luftangriff auf Attnang-Puchheim am 21. April 1945 starben insgesamt 708 Menschen. Durch die Bombenangriffe auf Linz wurden mehr als 14.000 Häuser zerstört oder unbewohnbar gemacht. Auch die Strom-, Gas- und Wasserleitungen sowie das Kanalnetz funktionierten zum Großteil nicht mehr.

Mühsamer Wiederaufbau
Nach dem Krieg bot sich in den Städten ein Bild von Trümmern, Schutt und Asche. Mühsam mussten Häuser wieder aufgebaut, Strom-, Gas- und Kanalnetz wiederhergestellt und Straßen erneuert werden.

 

© 2018