Forum O√Ė Geschichte

Eröffnung des Lern- und Gedenkortes "Charlotte-Taitl-Haus" in Ried im Innkreis am 16. Mai 2017

Am 16. Mai 2017 wurde der Lern- und Gedenkort Ried im Innkreis im Charlotte-Taitl-Haus, der zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Bezirk Ried im Innkreis eingerichtet wurde, eröffnet.

(c) Museum Innviertler Volkskundehaus

Eröffnung des Lern- und Gedenkortes "Charlotte-Taitl-Haus" in Ried im Innkreis am 16. Mai 2017

Am 16. Mai wurde im "Charlotte-Taitl-Haus" in Ried im Innkreis ein Lern- und Gedenkort er√∂ffnet, der an die Opfer des Nationalsozialismus im Bezirk erinnert. Nach der Begr√ľ√üung durch Vizeb√ľrgermeister Thomas Dim wurde durch die Leiterin der Rieder Kulturabteilung Dr.in Sieglinde Frohmann das Projekt ‚ÄěLern- und Gedenkort‚Äú vorgestellt. Es folgte eine Interreligi√∂se Intervention durch Prof. Dr. Thomas Schlager-Weidinger, den Leiter des Z.I.M.T. ‚Äď Zentrum f√ľr interreligi√∂ses Lernen, Migrationsp√§dagogik und Mehrsprachigkeit an der P√§dagogischen Hochschule der Di√∂zese Linz imd eine Ansprache von B√ľrgermeister Albert Ortig. Die Er√∂ffnung des Lern- und Gedenkortes nahm Landesr√§tin Mag.a Christine Haberlander vor. 

Besonders beeindruckend waren Ausschnitte aus dem Theaterst√ľck CHARLOTTE TAITL ‚Äď EIN PAAR SCHRITTE IN DEN TOD, das unter der Leitung von Dr.in Angelika H√∂rantner, Mag.a Claudia Kaiser und Mag. Andreas Hofinger erarbeitet, von den Sch√ľler/innen des BRG Ried selbst geschrieben und auf die B√ľhne gebracht wurde. Mehr als 70 Sch√ľler/innen und 15 Lehrer/innen agierten als S√§nger/innen, Schauspieler/innen und Mitarbeiter/innen.

Im Anschluss bestand die M√∂glichkeit einer freien Besichtigung des Lern- und Gedenkortes, der - ganz in wei√ü gehalten - viel Raum f√ľr eigene Gedanken l√§sst und neben einigen zeithistorischen Fakten aus dem Bezirk Ried, die Biografien und Leidensgeschichten von 26 Opfern in den Mittelpunkt r√ľckt, die auf umlaufenden Stelen nachzulesen und nachzuh√∂ren sind. Erkl√§rtes Ziel des Lern- und Gedenkort ist es, den Opfern ihre Namen zur√ľckzugeben und sie so der Vergessenheit zu entrei√üen.


√úber den Lern- und Gedenkort

Der Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus ist den Opfern des Nationalsozialismus und Faschismus im Bezirk Ried im Innkreis gewidmet und stellt eine Erweiterung der stadtgeschichtlichen Ausstellung des Museums Innviertler Volkskundehaus dar. Die Grundlage f√ľr das von der ARGE Lern- und Gedenkort initiierte Projekt bildete die Pubilkation "Nationalsozialismus im Bezirk Ried im Innkreis. Widerstand und Verfolgung 1938-1945" von Gottfried Gansinger.

Durch Audiodeskription, Oral-History-Interviews, Geb√§rdensprache, mittels QR-Code abrufbare Leichter-Lesen-Texte werden neue Technologien zur Informationsgewinnung eingesetzt. Der Lern- und Gedenkort ist eine inklusive Ausstellung mit gleichwertigem Informationszugang f√ľr alle!

Die Dauerausstellung ist zu den √Ėffnungszeiten der Stadtb√ľcherei (Di, Do, Fr 9:00 - 12:00 und 13:00-17:00 Uhr, Sa 9:00-12:00 Uhr) zug√§nglich.

 

© 2018