Forum O√Ė Geschichte

Der Bundschuh, 17. Ausgabe, 2014

Der Bundschuh. Heimatkundliches aus dem Inn- und Hausruckviertel, 17. Ausgabe, Ried im Innkreis 2014. 188 S.


In der 17. Ausgabe der Schriftenreihe des Museums Innviertler Volkskundehaus erscheinen erneut 28 interessante Beiträge aus dem Inn- und Hausruckviertel.

Das Titelbild zeigt heuer den sensationellen Holzschnitt von Michael Manger, der den sogenannten "Kornregen" darstellt, der am 14. Juni 1570 zwischen vier und f√ľnf Uhr abends √ľber dem Inn- und Hausruckviertel niederging. Peter Fu√ül untersuchte dieses wundersame Naturereignis, das die damalige Bev√∂lkerung als Zeichen Gottes deutete. Tats√§chlich handelte es sich um √ľber weite Strecken verwehte Flechten, die √ľber unserer Region niedergingen.

Aus der F√ľlle der weiteren Beitr√§ge seien nur einige herausgegriffen: Wilhelm Mahler widmet sich dem Thema "Steinzeit im Acker", indem er Oberfl√§chenfunde aus dem Bezirk Ried vorstellt, der bislang ein wei√üer Fleck auf der arch√§ologischen Landkarte jener Zeit war. Gerhard Schwendtner berichtet √ľber den Abschluss des Forschungsprojekts zum Historischen Atlas vom Innviertel. Mit einem Hochrad umrundete der Amerikaner Thomas Stevens 1884 die Welt. Dessen Erlebnisse bei seiner Fahrt durch das Inn- und Hausruckviertel beschreibt Franz Buchinger.

Themenschwerpunkte bilden die Jubil√§umsjahre 1914 und 1934. Franz Maier besch√§ftigt sich mit den Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Innviertler Pfarren und Josef Peterbauer versucht - gest√ľtzt auf die Tagebuchaufzeichnungen des Diersbacher Pfarrers Martin Hurnaus - in seinem Beitrag einen Eindruck von den Auswirkungen der Kriegswirtschaft auf die Heimat zu vermitteln. "Das Jahr des Unheils", die Zeit des B√ľrgerkriegs, vom Februaraufstand bis zum Kanzlermord 1934, analysiert Engelbert Lagler im Spiegel der Rieder Volkszeitung. Den Schatten, die zu jener Zeit auf das Donautal fielen, widmen sich J√ľrgen Heib und Thomas G. E. Scheuringer, indem sie das, 1935 zur Bek√§mpfung des "Bettlerunwesens", errichtete "Bettlerlager" in Schl√∂gen thematisieren.

Franz Meingassner erinnert an das legend√§re "Raschofer Terzett". √úber Jahrzehnte hinweg bildete es den H√∂hepunkt unz√§hliger Volksmusikveranstaltungen in √Ėsterreich. Michael Hohla besch√§ftigt sich mit einem fast vergessenen Geschenk unserer W√§lder, dem "Rasch", auch "Reisch" oder "Seegras" genannt. Der wichtige Rohstoff vergangener Tage fand vielseitige Verwendung, u.a. als F√ľllstoff f√ľr Matratzen oder als "Reichpatschen" - w√§rmende Hausschuhe, die kundige H√§nde in Heimarbeit n√§hten. Heute hat der "Kleine-Leute-Werkstoff" Rasch ausgedient und ist in Vergessenheit geraten.

Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis ist auf der Website der Stadt Ried abrufbar.

Der Bundschuh. Heimatkundliches aus dem Inn- und Hausruckviertel, 17. Ausgabe, Ried im Innkreis 2014. 188 S.

Hardcover-Buch mit cellofaniertem √úberzug
Format: 21x28 cm,
Umfang: 188 Seiten, durchgehend 4-färbig gedruckt
Preis per St√ľck: ‚ā¨ 19,-- + Porto- und Versandkosten

Bestellmöglichkeit:
Moserbauer Druck & Verlag
Postfach 161
A-4910 Ried im Innkreis

Der neue Bundschuh ist au√üerdem im Museum Innviertler Volkskundehaus (Tel. 07752/901-301) und in den Rieder bzw. Sch√§rdinger Buchhandlungen ab 4. November zum Preis von ‚ā¨ 19,00 erh√§ltlich.

 

© 2018