Forum OÖ Geschichte

Mahnmal Eiserner Vorhang - Tafel DAS DURCHSCHNEIDEN DES ZAUNES


Am 2. Mai 1989 begann Ungarn an der Grenze zu Österreich mit dem Abbau des Eisernen Vorhangs. Am 11. Dezember 1989 gingen auch an der tschechoslowakischen Grenze zu Österreich Kommandos der Grenztruppen daran, mit Drahtscheren die Stacheldrahtverhaue des Eisernen Vorhangs zu entfernen.

"Lasst uns selbst und andere lehren,
dass die Politik nicht nur die Kunst des Möglichen ist,
sondern dass sie auch die Kunst des Unmöglichen sein kann,
nÀmlich, die Kunst, uns und die Welt zu verbessern.
"

VĂĄclav Havel,
Neujahrsansprache 1990

Österreichische, tschechoslowakische und ungarische Spitzenpolitiker setzten ein Zeichen und legten bei der Öffnung des Eisernen Vorhangs selbst Hand an: so der österreichische Außenminister Alois Mock gemeinsam mit seinem ungarischen Amtskollegen Guyla Horn am 27. Juni 1989 bei Klingenbach an der burgenlĂ€ndisch-ungarischen Grenze, der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Ratzenböck mit dem Kreisvorsitzenden von SĂŒdböhmen Miroslav Senkyr am 11. Dezember 1989 bei Wullowitz an der oberösterreichisch-tschechischen Grenze und Alois Mock und der tschechische Außenminister Jiri Dienstbier in Laa an der Thaya an der niederösterreichisch-tschechischen Grenze am 17. Dezember 1989.


Online-Dokumentation des im Jahr 1999 vom Verein Mahnmal Eiserner Vorhang initierten Denkmals an der tschechisch-österreichischen Staatsgrenze in Guglwald | © Verein Mahnmal Eiserner Vorhang

 

© 2019