Forum OÖ Geschichte

"NOT UND NEUBEGINN" - SITUATION DER ZIVILBEVÖLKERUNG


Vorbereitungsmodul fĂŒr den Besuch im Schlossmuseum

Ein zentrales Charakteristikum des Ersten Weltkrieges war die Mobilisierung der sogenannten "Heimatfront" fĂŒr die FortfĂŒhrung des Krieges ungeachtet der zunehmend prekĂ€ren ErnĂ€hrungslage. Die Brisanz der sozialen Lage und der angespannten Lebensmittelversorgung setzte sich in den Monaten und Jahren nach Kriegsende fort.

In diesem Impuls werden die SchĂŒler/innen mit verschiedensten PrimĂ€r- und SekundĂ€rquellen konfrontiert, die sie fĂŒr die schwierige Lebenssitutation der Zivilbevölkerung vor 100 Jahren sensibilisieren. Dabei werden Themen wie der Umgang mit dem Mangel an lebenswichtigen GĂŒtern, Schleichhandel, Spanische Grippe und Hungerunruhen, ebenso aber auch die EinfĂŒhrung des Frauenwahlrechts und die ersten Frauen in der Politik aus dem Quellenmaterial erschlossen.

Anschließend können die SchĂŒler/innen diesen erkundeten Lebensbedingungen fiktional in selbstgewĂ€hlten Gattungen Ausdruck verleihen, beispielsweise anhand von szenischen Dialogen, Briefen, Gedichten, TagebucheintrĂ€gen, Zeichnungen oder Collagen.


BEI DIESEM IMPULS BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT, DIE ARBEITEN DER SCHÜLER/INNEN AN DAS OBERÖSTERREICHISCHE LANDESMUSEUM EINZUSENDEN, UM TEIL DER AUSSTELLUNG ZU WERDEN. AUSGEWÄHLTE BEITRÄGE WERDEN IN DEN ERSTEN RAUM DER AUSSTELLUNG INTEGRIERT.


MATERIALIEN
Autobiographische Quellen
Wissenschaftliche Literatur
Bildmaterial

LERNZIELE
Quellenanalyse und -interpretation
eigenstÀndige Text- oder Bildproduktion

GEEIGNETE FÄCHER
Geschichte
Deutsch
Politische Bildung



Zwischen den Kriegen. Oberösterreich 1918-1938. Unterrichtsmaterialien zur Vorbereitung auf die Ausstellungsbesuche im Schlossmuseum Linz und in der Landesgalerie Linz ab 7. Februar 2018. Eine CD mit Materialien kann kostenlos bestellt werden bei Sandra.Kratochwill@landesmuseum.at.

© 2018