Forum OÖ Geschichte

Das Jahr 1918 – Begrenzen: Zwei neue Staaten, eine Grenze


Die Errichtung der tschechoslowakischen Republik

Ein neuer Nachbar - neue Grenzen
In Prag wird am 28. Oktober 1918 die Tschechoslowakische Republik ausgerufen. Mitte November setzt der Nationalausschuss die Habsburger vom böhmischen Thron ab. Zum PrĂ€sidenten der Republik wird einstimmig TomĂĄĆĄ Garrique Masaryk gewĂ€hlt. Sein Leitsatz lautet: „Die Demokratie soll politische Form der Menschlichkeit sein!"

Die AnfÀnge des neuen Staates stehen also unter dem Eindruck demokratischer Ideale.

Aufruf von Masaryk: „Allen StaatsbĂŒrgern guten Willens, ohne Unterschied nach Stand, Religion oder NationalitĂ€t ist die Möglichkeit gegeben, einen vorbildlichen demokratischen Staat aufzubauen."

Die StaatsgrĂŒndung – Folgen
In der RealitĂ€t bringt die StaatsgrĂŒndung große gesellschaftliche VerĂ€nderungen. Jahrhundertelang spielten die Deutschen insbesondere in den Randgebieten eine dominierende Rolle, nun aber bestimmten die Tschechen. Die deutsche Bevölkerung demonstriert immer wieder gegen die Einverleibung in die Tschechoslowakei.

Als am 4. MĂ€rz 1919 die neugewĂ€hlte Nationalversammlung Deutschösterreichs zusammentritt, kommt es in vielen „sudetendeutschen StĂ€dten“ zu einem allgemeinen Generalstreik wegen der „gewaltsamen Verhinderung der Wahlen“.

Auch in Freistadt findet auf dem Hauptplatz eine große Protestkundgebung „gegen die BedrĂŒckung der Deutschen“ statt. BĂŒrgermeister Theodor Scharizer verliest die Protestresolution. Am Abend des Tages muss man eine traurige Bilanz ziehen. Über 50 Deutsche und zwei tschechische Soldaten finden den Tod, außerdem gibt es zahlreiche Verwundete. Die tschechisch-deutschen Beziehungen werden nun noch schwieriger. Hetzparolen von nationalen Kreisen in Deutschland schĂŒren die Konflikte!

Festgelegte Grenzen...
Die endgĂŒltigen Grenzen des Landes werden im Friedensvertrag von St. Germain-en-Laye vom 10. September 1919 bestimmt.

Am 7. November 1919 legt Außenminister Dr. Eduard BeneĆĄ mit bewegter Stimme den in Frankreich ausgehandelten Friedensvertrag vor. Das tschechische Volk darf nun erstmals in seiner Geschichte in einem eigenen freien Staat leben! Einstimmig wird das gesamte Vertragswerk angenommen, Begeisterung kommt auf. Im April 1920 wird ein neues Parlament gewĂ€hlt.

Ein neuer Staat im Herzen Europas ist geboren.


Dokumentation der Sonderausstellung "Das Jahr 1918 – Begrenzen: Zwei neue Staaten, eine Grenze" vom 14. April bis 27. Mai 2018 im MĂŒhlviertler Schlossmuseum Freistadt.

© 2018