Forum OÖ Geschichte

Das Jahr 1918 – Begrenzen: Zwei neue Staaten, eine Grenze


Der RĂŒcktritt des Kaisers

Schönbrunn - 11. November 1918:
Der Verzicht - Ende der Habsburgerherrschaft

Um 10 Uhr legt Dr. Karl Renner im Parlament den Gesetzesentwurf zur Ausrufung der Republik vor.

  • Art. 1 - Deutschösterreich ist eine demokratische Republik
  • Art. 2 - Deutschösterreich ist ein Bestandteil der deutschen Republik

Um 12 Uhr zeigt sich Kaiser Karl mit der Veröffentlichung seines RĂŒcktrittes an das deutschösterreichische Volk einverstanden.

Der frĂŒhere Sozialminister Dr. Ignaz Seipel ist entscheidend an der Textierung des Manifestes beteiligt. Die offizielle Unterzeichnung erfolgt erst um 15 Uhr, in der Staatsdruckerei wird es bereits frĂŒher gedruckt. Noch am gleichen Abend ĂŒbersiedelt der Kaiser mit seiner Familie von Schönbrunn nach Schloss Eckartsau. Da sich Karl weigert, einen formellen Thronverzicht abzugeben, muss er am 24. 3. 1919 Österreich verlassen. StaatssekretĂ€r Dr. Victor Adler, ein gemĂ€ĂŸigter Sozialdemokrat, stirbt an diesem 11. 11. völlig unerwartet in Wien. Der deutsche Kaiser dankt bereits am 9. November 1918 ab und verlĂ€sst am 10. 11. Deutschland. Die Ära der Monarchie ist zu Ende...

Nachfolgestaaten Österreich-Ungarns
Aus dem wirtschaftlichen und politischen Großraum der Monarchie entstehen in Zentraleuropa neue Staaten.
Das „verkleinerte“ Österreich kann die notwendigen Umstellungen in der Verwaltung, in der Wirtschaft und in der Industrie kaum verkraften. Die Beziehungen zu den meisten Nachbarstaaten sind durch die Ereignisse des Krieges noch gestört. So scheint ein Anschluss an Deutschland unvermeidlich.


Dokumentation der Sonderausstellung "Das Jahr 1918 – Begrenzen: Zwei neue Staaten, eine Grenze" vom 14. April bis 27. Mai 2018 im MĂŒhlviertler Schlossmuseum Freistadt.

© 2018