Forum OÖ Geschichte

Museen und Forschungsinstitutionen in Oberösterreich


Abteilung Ur- und FrĂŒhgeschichte an den Oberösterreichischen Landesmuseen
Die seit der GrĂŒndung des Museums im Jahr 1833 bestehende Sammlung von AltertĂŒmern beschrĂ€nkte sich in der ersten Zeit vor allem auf römische Objekte und das bedeutende Fundmaterial vom Salzberg in Hallstatt. Aus der geschlossenen Reihe von heimischen Forscherpersönlichkeiten, welche die kulturell bedeutenden archĂ€ologischen Hinterlassenschaften in Oberösterreich betreuten, konnte erst 1933 mit Dr. F. Stroh ein Altertumswissenschaftler am Landesmuseum angestellt werden. Nach seiner Pensionierung wurde die Sammlung in die Abteilungen „Römerzeit“ (L. Eckhart) und „Urgeschichte“ (J. Reitinger) geteilt. Parallel dazu entstand die Abteilung „GrĂ€berfeldarchĂ€ologie und Anthropologie“ (Ä. Kloiber). 1985 wurden die beiden letztgenannten in der Abteilung „Ur- und FrĂŒhgeschichte“ (M. Pertlwieser) zusammengefĂŒhrt und nach Wegscheid verlegt.
Mit der jĂŒngsten Übersiedlung Mitte 2002 hat die Abteilung in der Außenstelle Welser Straße nun ein neues Heim gefunden.

Die Sammlung beinhaltet ĂŒberwiegend oberösterreichisches ur- und frĂŒhgeschichtliches Material aus eigenen Ausgrabungen und Notbergungen bzw. von Aufsammlungen der Bevölkerung (Einzelfunde und grĂ¶ĂŸere Sammlungen, die dem Museum zur VerfĂŒgung gestellt wurden).

Chronologisch wird der Bereich vom PalĂ€olithikum ĂŒber das Neolithikum und die Bronze- und Eisenzeit bis zum FrĂŒhmittelalter abgedeckt. Neben dem archĂ€ologischen Fundmaterial beinhaltet die Sammlung auch anthropologisches und archĂ€ozoologisches Material.

Seit April 2003 ist die ArchĂ€ologische Sammlung (Ur- und FrĂŒhgeschichte und Römerzeit) in einer modernen und vermittlungsorientierten Ausstellung im Linzer Schlossmuseum zu sehen.

Kontakt
Dr.in Jutta Leskovar (Sammlungsleitung)
Außenstelle Depot Welserstraße
Welserstraße 20
4060 Leonding

Tel: +43-0732-674256-132
E-Mail: j.leskovar@landesmuseum.at
www: http://www.landesmuseum.at


Nordico – Museum der Stadt Linz – Abteilung ArchĂ€ologie
Die Abteilung ArchĂ€ologie am Nordico widmete sich archĂ€ologischen Grabungen und Forschungsprojekten in Linz. In der Reihe Linzer ArchĂ€ologische Forschungen (= LAF) wurden die Forschungsergebnisse archĂ€ologischer Forschungen in Linz und Umgebung fĂŒr einen breiteren Leserkreis aufbereitet. Die LAF erschienen in freier Folge, jedoch mindestens mit einem Band pro Jahr.
In Zusammenarbeit mit dem Institut fĂŒr Ur- und FrĂŒhgeschichte der UniversitĂ€t Wien (Prof. Dr. Otto H. Urban) wurde viele Jahre lang das Projekt „Höhensiedlungen im Linzer Raum“ vorangetrieben. Letztes sensationelles Ergebnis war ein latĂšnezeitlicher „Eisenschatz“ mit mehr als 40 bestens erhaltenen Einzelobjekten.

Im Rahmen dieses Projektes wurde mit verschiedenen Institutionen eng kooperiert. So auch mit der UniversitĂ€t fĂŒr Angewandte Kunst in Wien auf dem Gebiet der Keramik-ArchĂ€ometrie (www.angewandte.at). Die Zusammenarbeit mit der „Angewandten“, initiiert von Prof. Ing.-Dr. Bernhard Pichler und Prof. Dr. Erwin M. Ruprechtsberger, bestand mehrere Jahre, wobei im Bereich der Naturwissenschaft unter FederfĂŒhrung von Dr. Roman Sauer zahlreiche Projekte realisiert und in Publikationen der Öffentlichkeit zugĂ€nglich gemacht werden konnten.

Mit der Pensionierung von Prf. Dr. Erwin M. Ruprechtsberger im Jahr 2017, dessen Stelle nicht mehr nachbesetzt wurde, wurde die Sammlung als Dauerleihgabe in das Oberösterreichische Landesmuseum integriert. (Anmerkung Redaktion forum oö geschichte, 2017)


Stadtmuseen Wels
Die archĂ€ologischen Sammlungen zur Römerzeit, Ur- und FrĂŒhgeschichte sind im Minoritenkloster in Wels untergebracht. Die Abteilung ArchĂ€ologie im Welser Stadtmuseum erforscht die archĂ€ologischen Hinterlassenschaften vergangener Kulturen.
Seit mehreren Jahrtausenden ist der Raum Wels bereits besiedelt. Reichhaltiges Fundmaterial wie Werkzeuge, Waffen und Schmuck veranschaulichen die Zeit von 5.000 bis 750 v. Chr. Die Sammlung erlĂ€utert von der Jungsteinzeit ĂŒber die Bronzezeit bis zur frĂŒhen Eisenzeit die kulturellen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen dieser Epochen, die die Grundlage fĂŒr eine neue Gesellschaftsstruktur bildeten. Die Lebensweise der frĂŒhen bĂ€uerlichen Kulturen wird durch Modelle illustriert.

Kontakt
Dr.in Renate Miglbauer (Museumsdirektorin)
Kulturzentrum Burg
Burggasse 13
A-4600 Wels

Telefon: +43 7242 235 7350
E-Mail: m@wels.gv.at

Museum Hallstatt
Das zum Weltkulturerbe erklĂ€rte Museum Hallstatt besitzt neben dem Naturhistorischen Museum in Wien und dem Oberösterreichischen Landesmuseum die dritte umfangreiche Sammlung von FundstĂŒcken aus der Hallstattkultur in Österreich.

Kontakt
Dir. Rudolf GamsjÀger
Museum Hallstatt
Seestraße 56
4830 Hallstatt

Telefon: 06134/8280-15 oder 06134/8398
E-Mail: kontakt@museum-hallstatt.at
www: http://www.museum-hallstatt.at
 

 

PrÀhistorische Abteilung am Naturhistorischen Museum, Wien

Kontakt Grabungsleitung GrÀberfeld
Dr. Anton Kern (Direktor)
Naturhistorisches Museum Wien
PrÀhistorische Abteilung
Burgring 7
1014 Wien

Tel.: ++43(1)52177/283
E-Mail: Anton.Kern@nhm-wien.ac.at
 

Kontakt Grabungsleitung der Bergwerksgrabung in Hallstatt
Hans Reschreiter
Naturhistorisches Museum Wien
PrÀhistorische Abteilung
Burgring 7
1014 Wien

Tel.: ++43 (1) 52 17 72 78
E-Mail: hans.reschreiter@nhm-wien.ac.at


Bundesdenkmalamt
Im Jahr 2004 wurde durch das Bundesdenkmalamt am Landeskonservatorat fĂŒr Oberösterreich eine Stelle fĂŒr Bodendenkmalpflege eingerichtet.

Kontakt
Mag. Heinz Gruber
Bodendenkmalpfleger am Landeskonservatorat fĂŒr Oberösterreich
Rainerstraße 11
A-4020 Linz

Tel.: +43-732-664 421 – 24
E-Mail: ooe@bda.at
www: http://www.bda.at

© 2018