Forum OÖ Geschichte

Altsteinzeitforschung in Oberösterreich


Je lĂ€nger eine archĂ€ologisch bekannte Epoche zurĂŒckliegt, desto weniger erhĂ€lt sich fĂŒr die Forschung. Bis auf wenige Ausnahmen stammen die meisten Objekte des PalĂ€olithikums (Altsteinzeit) in Oberösterreich aus seiner jĂŒngsten Phase, dem JungpalĂ€olithikum (= jĂŒngere Altsteinzeit, ca. 40.000–10.000 v. Chr.). Die Ramesch-Knochenhöhle im Toten Gebirge gilt als einer der bedeutendsten Fundorte, wenn es um die Erforschung des alpinen Klimas und der Fauna in dieser Epoche geht. Weitere fĂŒr diese Fragestellungen wichtige Fundorte des PalĂ€olithikums sind das Nixloch bei Losenstein im Ennstal, die Gamssulzenhöhle bei Windischgarsten und die mittlerweile zerstörte Fundstelle „Heinrichsbruch“ bei Mauthausen. Eine der wenigen Fundstellen Oberösterreichs, die archĂ€ologisches, also vom Menschen stammendes Material zutage brachte, ist die Berglitzl bei Gusen (Bez. Perg).

Autorin: Jutta Leskovar, 2006


Tipp DIGITALES AUSSTELLUNGSARCHIV OBERÖSTERREICH:
Eine Ausstellung, die 2018 im Heimathaus-Stadtmuseum Perg gezeigt wurde, widmete sich umfassend den steinzeitlichen Funden im Bezirk Perg.
>> Auf den Spuren der frĂŒhen MĂŒhlviertler. Zwei eiszeitliche JĂ€gerstationen in Perg/Weinzierl. Dokumentation der Sonderausstellung im Heimathaus-Stadtmuseum Perg vom 28. April bis 28. Oktober 2018.

 

© 2018