Forum O├ľ Geschichte

Thomas Lansius, Diener dreier Herz├Âge, Rechtsgelehrter, F├╝rstlicher Rat und Visitator der Universit├Ąt T├╝bingen


Thomas Lansius diente 51 Jahre lang drei Herrscher-Generationen des Herzogtums W├╝rttemberg. Er blieb trotz zahlreicher Rufe f├╝r h├Âchste ├ämter seinen Aufgaben in T├╝bingen treu.

Friedrich I. Graf von M├Âmpelgard und Herzog von W├╝rttemberg (* 1557; ÔÇá 1608)
Er berief Thomas Lansius 1606 auf den Lehrstuhl f├╝r Geschichte, Politik und Beredsamkeit des Collegium Illustre und ernannte ihn gleichzeitig zum ÔÇ×F├╝rstlichen RatÔÇŁ und ÔÇ×Visitator der Universit├ĄtÔÇŁ.
Gemeinsam mit Hans Joachim von Gr├╝nthal erneuerte er die Ordnung der Institution und versandte diese gemeinsam mit einer Brosch├╝re an die F├╝rstenh├Âfe im gesamten Reich.
Thomas Lansius hielt 1608 die Leichenrede f├╝r den Herzog am Collegium Illustre und publizierte diese mehrfach.

Johann Friedrich von W├╝rttemberg (* 1582; ÔÇá 1628)

Herzog Johann Friedrich berief Thomas Lansius auf einen der juristischen Lehrst├╝hle des Collegium Illustre.
1615 hielt Lansius dort die Leichenrede f├╝r Sibylla von Anhalt, Herzogin von W├╝rttemberg, und 1617 die einzige erhalten gebliebene weltliche Rede zum einhundertsten Lutherjubil├Ąum in T├╝bingen.
Thomas Lansius fungierte als Bibliothekar f├╝r die Buchbest├Ąnde im Collegium Illustre und auf Schloss Hohent├╝bingen.
1621 fertigte er einen umfangreichen Katalog an, von dem nach einem Brand nur noch eine Abschrift existiert.

Herzog Eberhard III. von W├╝rttemberg (* 1614; ÔÇá 1674)
W├Ąhrend die F├╝rstenfamilie im Exil lebte, wurde auch Hohent├╝bingen von den Bayern besetzt.
1635 konnte Lansius die Entf├╝hrung der Bibliothek nach M├╝nchen durch die bayerischen Truppen nicht verhindern.
Unter Herzog Eberhard holte die Universit├Ąt T├╝bingen Thomas Lansius wegen seiner ├╝berregionalen Ber├╝hmtheit 1636 auf einen der juristischen Lehrst├╝hle.
Nach dem Tod von Thomas Lansius ordnete Herzog Eberhard eine der drei Trauerfeierlichkeiten f├╝r ihn an.


Die Karriere von Thomas Lansius
Sein protestantischer Glaube, seine auf Reisen gewonnenen Erfahrungen und seine Heirat in eine der prominentesten Familien T├╝bingens sind seiner Karriere f├Ârderlich gewesen.


Autor: Franz Pfeiffer, 2017


Thomas Lansius. Flucht und Karriere. Dokumentation der Sonderausstellung im Heimathaus-Stadtmuseum Perg vom 6. Mai bis 26. Oktober 2017.
Umfassende, weiterf├╝hrende Informationen zur Biografie und zum Werk des Thomas Lansius finden sich im Blog "Thomas Lansius, ein Ober├Âsterreicher" von Mag. Franz Pfeiffer.

┬ę 2018