Forum O√Ė Geschichte

DIE ERDST√ĄLLE

Erdstall (Nieder-) Unterstetten Nr. 5, gegen√ľber Korntner


Der Erdstall wird in der Literatur das erste Mal 1903 beschrieben. Damals war in einem Wiesenabhang bei dem Haus (Nieder-) Unterstetten Nr. 5 die Erde eingesunken und hatte den Zugang zu einem Erdstall freigegeben. Er hatte drei gr√∂√üere Kammern, Sitznischen f√ľr bis zu 10 Personen, Verbindungsg√§nge und Lichtnischen.
Bei einer kleinen Grabung wurden Kohlest√ľckchen und Tonscherben gefunden.
Etwa 10 Jahre nach der ersten Entdeckung, am 3. September 1913 stie√ü man an anderer Stelle vermutlich wieder auf diesen Erdstall. Auch bei dem 1931 in der Schliergrube Parzelle 194 aufgegrabenen Erdstall, in dem man Schwarzhafnerscherben fand, d√ľrfte es sich um dieselbe Anlage handeln.
In den 1980er Jahren stie√ü man beim Abtragen eines Teiles des H√ľgels zum letzten Mal auf diesen Erdstall, er d√ľrfte bei den Arbeiten zerst√∂rt worden sein.
Scheinbar gibt es in der N√§he mehrere Erdstallanlagen, deren Einstiege aber versch√ľttet oder die durch Wassereinbr√ľche nicht begehbar sind.


Dokumentation Die Jörger von Tollet und ihre Zeit, Sonderausstellung Standpunkte im Schloss Tollet im Zuge der Oö. Landesausstellung 2010.

© 2018