Forum O√Ė Geschichte

HERKUNFT

Die Burg St. Georgen um 1350


Von der Burganlage St. Georgen hat sich im Verzeichnis der Jakob J√∂rgerischen Lehen von 1558 eine Beschreibung erhalten. Der Sitz d√ľrfte damals schon gut 50 Jahre nicht mehr bewohnt gewesen sein.

"Der Sitz St. Georgen ist ein gro√ües, weites Purgstall, darauf stehen gro√üe Holz. Auch ein Ort von einer Mauer, darauf nach H√∂rensagen zwei Wohnungen oder Vesten gestanden sind, die eine auf der linken Hand ist ein gemauerter Stock gewesen, die andere ein gezimmerter. Um den Purkstall ist ein weiter Wassergraben noch vorhanden, dar√ľber zwei Br√ľcken wie noch etliche St√ľmpfen von den Jochh√∂lzern gesehen werden, welches alles jetzt abgegangen, aber der Teich oder Graben ist noch vorhanden. Den einen Stock hat ein J√∂rger zu Reut, den h√∂lzernen Stock ein J√∂rger zu Tollet inngehabt. Daselbst hat es eine Kapelle, in welcher die J√∂rger von Reut und Tollet ihr Begr√§bnis haben, auch eine Taferne und zehn H√§user, welche samt Grundst√ľcken vor Jahren zwei Meierh√∂fe gewesen, der eine nach Reut, der andere nach Tollet geh√∂rig."

Um die ganze Anlage in St. Georgen lief ein Graben, der um den h√∂lzernen Turm mit Wasser gef√ľllt war, das aus einer heute noch flie√üenden Quelle stammte.

Der gemauerte Stock d√ľrfte bei der damals noch viel kleineren Kirche gestanden sein, in diesem Teil der Befestigungsanlage standen zwei Meierh√∂fe mit angeschlossenen Wirtschaftsgeb√§uden. Vermutlich befand sich innerhalb der etwa vier bis f√ľnf Meter hohen Mauer eine Taverne. Auch Obst-, Gem√ľse- und Kr√§uterg√§rten d√ľrften sich im Inneren befunden haben, ebenso die Burglinde. Der gemauerte Stock hatte wahrscheinlich eine Blockwerkkammer, eine in das Gem√§uer eingesetzte Holzstube. Sie befand sich meist im zweiten Stock und war der wohnlichste Raum der Burg.

Auf dem auch heute noch sichtbaren kleinen Plateau gegen√ľber der gro√üen Anlage d√ľrfte nur ein h√∂lzerner Turm mit Pferdestallungen gestanden sein. Er war seiner Zeit entsprechend vermutlich als Fachwerkbau ausgef√ľhrt. M√∂glicherweise war er von Palisaden oder einer Hecke umgeben. An seiner Stelle steht heute ein Bauernhaus.


Dokumentation Die Jörger von Tollet und ihre Zeit, Sonderausstellung Standpunkte im Schloss Tollet im Zuge der Oö. Landesausstellung 2010.

© 2018