Forum OÖ Geschichte

Evangelisches Leben heute. Aufbruch ins neue Jahrtausend


Das Pfarrhaus konnte am Ende des vergangenen Jahrhunderts die wachsende Zahl von Personen bei vielen Veranstaltungen lĂ€ngst nicht mehr fassen. So wurde im Jahr 2001 unter der FĂŒhrung des damaligen Baureferenten Hannes Braunsberger ein neues Gemeindehaus errichtet.

Die Evangelische Pfarrgemeinde zĂ€hlt nun 2.000 Mitglieder, 1.700 in der Stadt und 300 in den Umlandgemeinden bis nach Weyer. Gottesdienste finden jeden Sonntag in der Kirche und einmal monatlich in Weyer, im Altenheim auf der Ennsleite und in der Justizanstalt Garsten statt. Die beiden Pfarrerinnen im Ehrenamt, Insa RĂ¶ĂŸler und Helga Fiala stehen Pfarrer Friedrich RĂ¶ĂŸler zur Seite und ĂŒbernehmen Gottesdienste, Taufen, Trauungen und Beerdigungen. FĂŒr die Jugend ist ein Jugendreferent angestellt. Es gibt zahlreiche Gruppen und Kreise fĂŒr verschiedene Altersgruppen. Der Singkreis sowie verschiedene Konzerte bringen den wichtigen musikalischen Beitrag, der weit ĂŒber die Grenzen der Pfarrgemeinde hinaus Beachtung findet. Der Bogen der AktivitĂ€ten ist weit gespannt von der Einzelseelsorge im Krankenhaus und im GefĂ€ngnis, ĂŒber die UnterstĂŒtzung von FlĂŒchtlingen bis hin zu den großen Events des Weihnachtsmusicals, der „Langen Nacht der Kirchen“ und dem Flohmarkt mit 80 Mitarbeitenden und rund 1.000 Besuchern.

Evangelische Schulen
2011 wurde fĂŒr Kinder im schulpflichtigen Alter die evangelische „ImPuls Schule“ und 2014 das „ReformpĂ€dagogische Oberstufenrealgymnasium der Evangelischen Kirche“ (kurz: „ROSE“) gegrĂŒndet. Beide Schulen haben einen regen Zulauf und setzen auf der Grundlage der christlichen Werte Schwerpunkte in der individuellen Förderung und in der HinfĂŒhrung zur persönlichen Verantwortung.

„Die Evangelische Pfarrgemeinde Steyr ist in dieser Stadt ein wichtiges Zeugnis dafĂŒr, dass der Mensch mehr ist als seine Arbeitsleistung, sein Ansehen, seine Reputation,- dass er seine WĂŒrde, Schönheit und seine Bestimmung von anderswoher erfĂ€hrt.
Direkt neben dem Bahnhof gelegen ist sie ein Hinweis darauf, dass es nicht nur darum geht mobil zu sein, sondern dass im Stehen bleiben, im sich Besinnen auf das Geheimnis des Lebens, auf seinen Urgrund, sich der Sinn meines Daseins erst erschließt. Und dass es in aller Frage der MobilitĂ€t immer wieder auch darum geht, nach Hause zu kommen. Diese Kirche und ihre Menschen sind ein Hinweis darauf, wo dieses Zuhause zu finden ist, und wo wir zum Frieden kommen können.
“
(Aus dem Visitationsbericht des Superintendenten, 2015)

IN DER LIEBE CHRISTI
SIND WIR OFFEN FÜR
DIE MENSCHEN
IN GEISTLICHEN,
SEELISCHEN, GESUNDHEITLICHEN,
EXISTENTIELLEN
UND SOZIALEN
KRISEN. WIR BEGLEITEN,
STÄRKEN UND TRÖSTEN,
FÖRDERN UND HELFEN.

Aus dem Leitbild der Evangelischen Pfarrgemeinde


Dokumentation zur Sonderausstellung "1517! Und Heute? Steyr 2017. Reformationsstadt Europas" im Museum der Stadt Steyr vom 24. MĂ€rz bis 5. November 2017.

© 2018