Forum OÖ Geschichte

Ein großes Morden begann

Wartberg 1945 und die Mühlviertler Menschenjagd


Die intensivste Suche im Mühlviertel nach den entflohenen KZ-Häftlingen dauerte nur eineinhalb Tage, dann waren schon 300 wiederaufgegriffen oder ermordet.

Wartberger Zeitzeugen berichten von vielen Ermordeten in unserer Gemeinde. Z.B. wurde von 17 Leichen am Bahnhof Gaisbach und von vier Leichen am Südrand von Wartberg (auf der Höhe des heutigen Rastplatzes) berichtet, die dort für den Abtransport zum Konzentrationlager Mauthausen "gesammelt" wurden.

Pressebericht über ein Verfahren vor dem Linzer Volksgericht:
"Unmittelbar nach Ergreifung eines KZlers erhielt der Volkssturmmann S[…] vom SS-Mann den Befehl, den Gefangenen zu erschießen. Als sich S[…] weigert, beauftragte der SS Mann den B[…] mit der Mordtat. Mit den Worten „Das kann ich schon machen“, erklärte sich B[…] bereit, die Tat zu vollbringen […] und jagte dem Mann seine Schrotladung in den Rücken. Einige Volkssturmmänner, die den zu Boden gesunkenen KZler umringten, behaupteten, dass noch Leben in dem Mann war. Darauf stiegt der Volkssturmkommandant K[…] dem Kzler auf die Brust und versetzte ihm sodann mit seinem eisenbewehrten Stiefel drei Tritte gegen die Schläfe."1

Autor: Wulf Struck


Zitatnachweis:
1: Neue Zeit, Nr. 242 vom 18. 10. 1946 nach: Kammerstätter, Peter: Der Ausbruch der russischen Offiziere und Kommissare aus dem Block 20 des Konzentrationslagers Mauthausen am 2. Februar 1945 (Die Mühlviertler Hasenjagd). Materialsammlung. Typoskript, o.O, o.J. [Linz 1979], S. 154f.

Weitere Quelle:
Kaltenbrunner, Matthias: Flucht aus dem Todesblock. Der Massenausbruch sowjetischer Offiziere aus dem Block 20 des KZ Mauthausen und die „Mühlviertler Hasenjagd“ - Hintergründe, Folgen, Aufarbeitung, Innsbruck 2012.


Struck, Wulf: Erinnern für die Gegenwart. Das Jahr 1945 und die Mühlviertler Menschenjagd in der Gemeinde Wartberg. Wartberg ob der Aist, 2015. | Texte und Bilder einer Ausstellung, die begleitend zur Errichtung eines Mahnmals zur Mühlviertler Menschenjagd im öffentlichen Raum der Gemeinde Wartberg ob der Aist installiert wurde.

© 2018