Forum O√Ė Geschichte

Wels 1938 - Zur Ausstellung

Der 11. und 12. M√§rz z√§hlen aus vielen Gr√ľnden zu den einschneidendsten Daten der √∂sterreichischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. In jenen Tagen, die sich heuer (2013, Anm. d. Red.) zum 75. Mal j√§hren, verlor unser Land f√ľr sieben Jahre seine Eigenst√§ndigkeit und Unabh√§ngigkeit. Der von den Nationalsozialisten sogenannte ‚ÄěAnschlu√ü‚Äú war vor allem ein milit√§risches Ereignis, ein durch Druck von au√üen hin erzwungener Machtwechsel, der von der Mehrheit der Bev√∂lkerung beider L√§nder begr√ľ√üt wurde. Er war aber auch das Ergebnis der in √Ėsterreich vorhandenen politischen und gesellschaftlichen Strukturen, gepaart mit der Bereitschaft vieler √Ėsterreicher und √Ėsterreicherinnen sich von den sozialen Versprechen, der Propaganda und der Radikalit√§t der Nationalsozialisten faszinieren zu lassen. Die Opfer dieses Systems, die es von Beginn an sichtbar gab, wurden von den meisten ohne nennenswerte Gegenwehr in Kauf genommen.

Die Ausstellung unternimmt den Versuch, ausgehend von den j√ľngsten Forschungsergebnissen, diese auch f√ľr Wels so schicksalhafte Zeit darzustellen, wenngleich keine strenge r√§umliche Trennung vorgenommen wird und viele Sachverhalte auf ganz √Ėsterreich zutreffen. Im Wesentlichen umfasst die Ausstellung den Zeitraum von M√§rz 1938 bis zum Kriegsausbruch im September 1939. Themen wie Politik, Propaganda, Wirtschaft, Ausgrenzung und Verfolgung, Gesellschaft und Alltag, Jugend und Erziehung zeigen, wie stark die nationalsozialistische Herrschaft das √∂ffentliche und private Leben durchdrang.

Ohne einen nicht einzul√∂senden wissenschaftlichen Objektivit√§tsanspruch vorzugeben, waren die Ausstellungsgestalter bem√ľht anhand der vorhandenen Objekte und Raumkapazit√§t die Vielschichtigkeit der Ereignisse zu dokumentieren. Dies bedeutet aber auch, dass nicht alle zeitgeschichtlichen Fragestellungen in einer zufriedenstellenden Weise behandelt werden k√∂nnen. Weiters gilt es zu bedenken, dass der Gro√üteil der gezeigten Fotos, Plakate und Zeitungsausschnitte von der nationalsozialistischen Propaganda erzeugte und verbreitete Sujets sind. Nach wie vor sind es diese Bilder, die unsere Wahrnehmung jener Ereignisse bestimmen.


"WELS 1938". Ausstellung des Stadtarchivs und des Stadtmuseums Wels vom 5. Juni bis 27. Oktober 2013 im Stadtmuseum Wels - Burg.

© 2018