Forum OÖ Geschichte

Eberhard von Wallsee, „Hauptmann ob der Enns“


OÖLA, HA Eferding, Urk. Nr. 160 – 1. JĂ€nner 1332, Wien

Mehr erfahren

OÖLA, HA Eferding, Urk. Nr. 160 – 1. JĂ€nner 1332, Wien
Urkunde des Andreas von Sonnberg

Detailinformationen ausblenden


Das Geschlecht der Wallseer wanderte in der zweiten HĂ€lfte des 13. Jahrhunderts aus dem oberschwĂ€bischen Wallsee (heute Bad Waldsee, Stadt im Landkreis Ravensburg, Baden-WĂŒrttemberg) im Gefolge König Rudolfs von Habsburg nach (Ober-)Österreich ein. Obwohl es durch mehr als 190 Jahre den (Landes-)Hauptmann ob der Enns stellte, ist die Erinnerung an dieses einst so bedeutende Adelsgeschlecht heute weitgehend verblasst. Die Wallseer waren in Ober- und Niederösterreich mĂ€chtige Grundherren, wobei ihnen ihre politischen Funktionen sicherlich beim Ausbau ihrer Machtpositionen hilfreich waren.

Die Aufgaben des Hauptmannes ob der Enns – der Titel Landeshauptmann tritt erstmals 1478 auf – waren vielfĂ€ltig: Er war Vorsitzender des so genannten Landrechtes, des höchsten Gerichtes im Land, und war auch militĂ€rischer „Oberbefehlshaber“ im Land (daher auch „Hauptmann“). Er gehörte in der Regel dem landstĂ€ndischen Adel an. Daneben war er Vertreter des LandesfĂŒrsten im Landtag und hatte dessen Anordnungen und Befehle durchzusetzen. Ein Relikt aus der damaligen Zeit findet sich noch im Begriff der mittelbaren Bundesverwaltung, deren Vollzug auch heute noch dem Landeshauptmann obliegt.

Transkription der Urkunde (Ausschnitt – rote Markierung):

Mehr erfahren

Dem erbern herren hern Eberharten von walse zv den zeiten havptmann ob der Ens vnd vron Annen seiner havsvrowen [...]

Detailinformationen ausblenden


Autor: Klaus Rumpler, 2008


Mit Brief und Siegel - Dokumentation zur Ausstellung im Schlossmuseum Linz vom 14. Oktober 2008 bis 7. JĂ€nner 2009.

© 2018