Forum OÖ Geschichte

„Völker“


In der FrĂŒhgeschichtsforschung begegnen uns zahlreiche Namen und Bezeichnungen wie „Baiern“, „Slawen“, „Langobarden“, „Awaren“, „Gepiden“, „Germanen“ fĂŒr Menschengruppen und „merowingisch“, „karolingisch“ oder „6./7.Jahrhuundert“, „ 8.–10. Jahrhundert“ fĂŒr Zeitabschnitte. Es wird versucht die archĂ€ologischen Funde einerseits und die sehr spĂ€rlichen, aber glĂŒcklicherweise doch vorhandenen schriftlichen Quellen andererseits innerhalb dieses Bezeichnungssystems miteinander zu kombinieren.
Völkernamen und archĂ€ologisches Material miteinander gleichzusetzen ist schwierig, denn anhand der getragenen Fibel oder des GefĂ€ĂŸes im Grab lĂ€sst sich nicht ohne weiteres auf die ethnische Zugehörigkeit einer Person schließen.
Somit muss die ArchĂ€ologie sich zumeist mit der Datierung der GrĂ€ber anhand ihrer Inhalte begnĂŒgen und kann in Schriftquellen ĂŒberlieferte Völker- und Personennamen oft nur zur Kenntnis nehmen, ohne sie in Interpretationen einfließen lassen zu können.


Autorin: Jutta Leskovar, 2007

 

© 2018