Forum O√Ė Geschichte

Sie befahlen...


Im Ersten Weltkrieg k√§mpfte die Entente gemeinsam mit ihren verb√ľndeten M√§chten gegen die Mittelm√§chte und wiederum deren Verb√ľndete.

Wie schon erw√§hnt bestand die "Triple Entente" bis 1914 aus Frankreich, Russland und Gro√übritannien. Es stie√üen zahlreiche Staaten hinzu, unter anderem die Montenegro, Serbien, Italien, Rum√§nien  und Japan und viele mehr, die aufgrund der B√ľndnispolitik in den Krieg eintraten.

Auf der anderen Seite standen Deutschland und √Ėsterreich-Ungarn (vormals Zweibund), die sich aufgrund verschiedener zuvor getroffener B√ľndnisse mit dem Osmanischen Reich und Bulgarien verb√ľndeten. Italien war nach dem Ausscheiden aus dem Dreibund im Mai 1915 der Entente beigetreten und k√§mpfte nun gegen die ehemaligen Verb√ľndeten √Ėsterreich-Ungarn und Deutschland. Es er√∂ffnete sich dadurch f√ľr die Mittelm√§chte eine neue Front im S√ľden, die den Kriegsverlauf entscheidend beeinflussen sollte.

Mittelmächte

Herrscher

Länder

Kaiser Wilhelm II.

Deutsches Reich

Kaiser Franz Josef I.

√Ėsterreich-Ungarn

Sultan Mehmed V.

Osmanisches Reich

Zar Ferdinand I.

Bulgarien

Entente

Herrscher

Länder

Zar Nikolaus II.

Russland

König Georg V.

Großbritannien

Präsident Raymond Poincaré

Frankreich

König Nikola I.

Montenegro

König Petar I. Karadordevic

Serbien

König Viktor Emanuel III.

Italien

König Ferdinand I.

Rumänien

Tenno (Kaiser) Taisho

Japan

Kriegserklärungen 1914


Mit der Kriegserkl√§rung √Ėsterreich-Ungarns an Serbien wurde eine regelrechte Lawine an weiteren Kriegserkl√§rungen ausgel√∂st. Grund war die europ√§ische und weltweite B√ľndnispolitik der einzelnen Staaten. Im Zentrum standen die B√ľndnisse der "Entente" und der "Zentralm√§chte". Der lokale Konflikt mit Serbien m√ľndete in die "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts, den Ersten Weltkrieg.


Dokumentation zur Ausstellung "Vorchdorf im Ersten Weltkrieg" im Heimatmuseum Vorchdorf in der Museumssaison 2014 und 2015.

 

© 2018