Forum O√Ė Geschichte

Die Ostfront


An der Ostfront verzeichneten die √∂sterreichischen Armeen anf√§ngliche Erfolge, dann jedoch kam es zum Verlust Lembergs, Ostgaliziens und der Bukowina infolge der √ľberm√§chtigen russischen Armeen, schlie√ülich im M√§rz 1915 auch zum Verlust der Festung Przemysl, wodurch 120.000 Soldaten in Gefangenschaft gerieten.

Ab Mai 1915 erfolgte die Gegenoffensive, bei der Przemysl und Lemberg zur√ľckerobert werden konnten. Im S√ľdabschnitt folgten im Sommer 1916 furchtbare √∂sterreichisch-ungarische Niederlagen w√§hrend der Brussilow-Offensive. Erst im Herbst konnte das russische Heer mit deutscher Hilfe gestoppt werden.

Die Brussilow-Offensive, die zun√§chst f√ľr Russland sehr erfolgreich war, aber zu enormen Verlusten und zur Demoralisierung der Soldaten f√ľhrte, endete  im Sommer 1917 erfolglos. Sie trug zum Kollaps bei der Oktober-Revolution in Russland bei. Die Mittelm√§chte drangen mittels ‚ÄěSto√ütrupp-Taktik‚Äú noch bis in die Ukraine vor. Am 3. M√§rz 1918 kam es zum Friedensschluss mit Russland in Brest-Litowsk. Insgesamt hatte der Krieg an der Ostfront zu enormen Verlusten der √∂sterreichischen Armeen durch Tote, Verwundete und Gefangene gef√ľhrt.


Dokumentation zur Ausstellung "Vorchdorf im Ersten Weltkrieg" im Heimatmuseum Vorchdorf in der Museumssaison 2014 und 2015.

 

© 2018