Forum O√Ė Geschichte

Das Gefangenenlager Mauthausen


Vor allem historisch interessierte Personen verbinden mit dem Namen Mauthausen stets das ber√ľchtigte nationalsozialistische Konzentrationslager. Weniger bekannt ist hingegen die Tatsache, dass der alte Donaumarkt w√§hrend des Ersten Weltkrieges Standort eines gro√üen Lagers f√ľr ca. 40.000 serbische und italienische Kriegsgefangene war. Es unterschied sich aber, was die Behandlung der Gefangenen anlangte, fundamental von den schrecklichen Qualen, die  H√§ftlinge w√§hrend der Nazizeit erdulden mussten.

Da man gar nicht mit einem solch gro√üen Zustrom von gefangenen feindlichen Soldaten gerechnet hatte, entwickelte sich der Aufbau des Lagers anf√§nglich noch ganz  improvisiert und ohne gro√üe Beachtung der hygienischen Vorschriften. So war es kein Wunder, dass Anfang 1915 eine gro√üe Flecktyphusseuche ausbrach, die auch die Zivilbev√∂lkerung im Umland gef√§hrdete.

Sp√§ter wurde eine gro√üe Zahl an Kriegsgefangenen  in der nahen und weiteren  Umgebung des Lagers  als landwirtschaftliche Hilfskr√§fte eingesetzt. Dabei kam es oft zu verbotenen Kontakten mit der Zivilbev√∂lkerung, die von den Milit√§rbeh√∂rden streng geahndet wurden.

Der Hungerwinter des Jahres 1916/17, auch als Steckr√ľbenwinter bekannt,  belastete noch einmal das Verh√§ltnis von Zivilbev√∂lkerung und Kriegsgefangenenlager. Die Aufl√∂sung des Lagers im Sp√§therbst 1918 geschah ohne gr√∂√üere  Zwischenf√§lle. Das weithin sichtbare italienische Mahnmal aus Carrara - Marmor ist heutzutage ein Appell f√ľr den Frieden und eine Mahnung an die Schrecken des Krieges.

Autor: Franz Moser

 

Objekte:

  • Internes Papiergeld im Gefangenenlager Mauthausen.
  • Von italienischen Kriegsgefangenen in der Freizeit erzeugte Gegenst√§nde.


Heimatverein Mauthausen, Privatsammlung Mauthausen, Schauberger Karl, Sarmingstein


"Gold gab ich f√ľr Eisen. Das Leben der Landbev√∂lkerung unter den Auswirkungen des 1. Weltkrieges." Eine Dokumentation zur Sonderausstellung im Heimathaus-Stadtmuseum Perg vom 5. Mai bis 26. Oktober 2014.

 

© 2018