Forum OÖ Geschichte


Mit eigenen Kameras dokumentierten einzelne Soldaten die Geschehnisse an der Front, um Erinnerungsbilder für sich und für die Daheimgebliebenen zu machen. Mit Amateurfotografien versuchten die Soldaten die Wirklichkeit des Krieges abzubilden und entwarfen ein Gegenbild zur offiziellen Berichterstattung der Kriegspressefotografen.

"Foto-Union"


Mein Großvater Ferdinand hat mit vier Kameraden eine "Foto-Union" gebildet. Mit dieser Kamera dokumentierten sie ihren Militäreinsatz.

Hubert Baderer, Arbing


Um im Kontakt mit den Daheimgebliebenen zu bleiben, wurden während des Ersten Weltkrieges Millionen von Postkarten verschickt. [EK]

 


"Gold gab ich für Eisen. Das Leben der Landbevölkerung unter den Auswirkungen des 1. Weltkrieges." Eine Dokumentation zur Sonderausstellung im Heimathaus-Stadtmuseum Perg vom 5. Mai bis 26. Oktober 2014.

 

© 2018